Schlagwort-Archive: Ungerechtigkeit

Zum Tag

Ein ganz normaler Tag. Gestern wie heute.

Obwohl das Wetter stimmt, fährt gestern, wie so oft, mein Stadtlinienbus nicht. An der Anzeigetafel steht…betriebsbedingt… Die Wahrheit ist, die Stadt Chemnitz findet keine Busfahrer mehr, weil diese absolut unterbezahlt werden. Also wird täglich eine sich wechselnde Linie nicht bedient. Für mich als zahlender Fahrgast bedeutet das, ich zahle 98 Euro im Monat für meine Abokarte, stehe aber des öfteren für bis zu 30 Minuten und warte…in der Kälte…

Heute fuhr mein Zug, mit dem ich von meinem Dorf in die Stadt pendle, nicht. Keiner wusste warum, aber mit Hilfe der anderen Pendler hab‘ ich es geschafft, einen Regionalverkehrsbus zu stoppen der uns auch brav in die Stadt brachte. Dort wiederum fuhr überhaupt kein Bus mehr und nun erfahren wir endlich auch den Grund des Zugausfalls. Zwei Straßenbahnen sind ineinander gefahren und haben den gesamten Verkehr lahm gelegt. Da mein Zug direkt in die Innenstadt fährt, gab es auch hier Ausfall. Wozu gibt es eigentlich die Leuchttafeln an Bahnhöfen?

Das alles ist Alltag. Es ist kalt, man kommt aber irgendwie an.

Hunger hatte ich heute Morgen nach dem Durcheinander, aber kein Geld mehr einstecken. Geh‘ ich halt in die Filiale einer Bank und zieh‘ mir welches.

Es riecht eigenartig in dem warmen Raum. Das kommt daher, dort liegt einer der vielen Chemnitzer Obdachlosen und sucht Schutz vor der Kälte.

Ich ziehe mein Geld und gebe ihm 10% davon in seine schmutzige Hand, die sich sofort fest um das Geld legt.

Ich schäme mich.

Ich schäme mich für mich, ich schäme mich für meine Stadt, ich schäme mich für die Regierung meines Landes, ich schäme mich für mein Land.

https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-zwickau-obdachlosenheim-regenbogenhaus-poelbitz-wohnungslose-954058

Zum Tag

Es ist Montag. Es ist ein neuer Monat.

Für alle, die wie ich öffentliche Verkehrsmittel nutzen, heißt das, rechtzeitig daran denken die für den neuen Monat gültige Fahrkarte einzustecken.

Hat man sie nicht dabei, wird man zu Recht mit einer Strafgebühr belegt. Nicht die 60 Euro für Schwarzfahren, sondern 7,50 Euro für fahren ohne gultigen Fahrtausweis. Dies erst auch dann, wenn man sich persönlich bei dem zuständigen Unternehmen unter Vorlage des Abonachweises gemeldet hat, ansonsten werden 60 Euro fällig. Ich finde das richtig.

Ein Autofahrer kann auch nicht mit leerem Tank losfahren.

Also heute wieder…drei Fahrgäste haben vergessen ihre Fahrkarte zu wechseln. Da sie der Schaffnerin bekannt sind, fordert sie diese auf, sich eine Tageskarte zu lösen. Dem wird sofort Folge geleistet…nochmal gut gegangen.

Zwei Wirtschaftsflüchtlinge haben ebenso ungültige Fahrscheine. Auch an sie geht die Aufforderung, eine Tageskarte zu lösen. Beide sagen sie hätten kein Geld dabei. Daraufhin erfolgt die Aufforderung der Schaffnerin, den Zug an der nächsten Haltestelle zu verlassen. Keiner der beiden leistet dem Folge. Bis zur Endhaltestelle fahren sie mit, auch wiederholte Aufforderung ignorieren sie.

Angst treibt die Schaffnerin und die Mitfahrenden dazu, dies zu dulden.

Mich demnächst nicht mehr. Für meine Fahrkarte muss ich 10% meines Nettoeinkommens aufbringen, die Fahrkarten für die beiden Betrüger sind von Steuergeldern finanziert.

Ich mache das nicht mehr mit.