Schlagwort-Archive: Nivea Eau De Toilette

Sanftes oder Nivea Eau De Toilette

Nun habe ich diesen guten Geist schon eine geraume Weile, wollte mich lang schon dazu äußern, fand die Worte nicht dafür.

Ein Parfum baut sich auf. Hat einen Kopf, ein Herz und eine Basis. Nimmt dich mit in eine Welt, in der Geist zählt, nicht Sein.

Ein Eau De Toilette sollte zumindest Abglanz sein, schwächer, nichts desto Trotz…echt.

Hm, dieses Eau de Toilette rühmt sich dessen und besitzt nichts davon. Dennoch möchte ich es nicht missen, an Tagen, an denen ich niemand anderem begegnenen möchte als den warmen, vom Leben gezeichneten Händen meiner Mutter.

Dieser sehr schwache Duft ist ein Geheimnis, gleicht einem Versteck.

Darum verzeihe ich, darum liebe ich.

Kopf:

Mandarine, Bergamotte, Lavendel

Herz:

Maiglöckchen, Rose, Freesie, Ylang-Ylang

Basis:

Sandelholz,Moschusnoten

Aha!

Nichts davon ist wahrnehmbar.

Außer vielleicht, dass Mandarine den Geist fördert, die Kreativität anregt. Das sie aufmunternd wirkt und die Unternehmungslust fördert.

Nichts finde ich von der leicht bitteren Bergamotte, denke ich beim Riechen und habe ihre belebende Wirkung dennoch schon tief in mir.

Den Alleskönner Lavendel erkenne ich noch schwach, er beruhigt mich, mich über dieses Nichtparfum nicht aufzuregen.

Maiglöckchen, ja! Die sind da. Nicht mit ihrem Geruch, aber mit ihrem Seelenbalsam.

Rose, hallo??? wo sollst du hier sein? Ein erahnter Hauch von dir versucht zu harmonisieren.

Freesie, Blume der Unschuld, ja. So aufdringlich dein Geruch, hier besänftigst du. Nicht mehr, nicht weniger.

Vergesse ich Ylang-Ylang und ihre betörende Sinnlichkeit.

Dieser Duft hat nicht die Basis von warmem, samtigen Sandelholz und fein holzigem Moschus, daran wurde zuviel gespart.

Ich trage den Duft auf meinen Hals auf, spüre nicht viel.

Vorerst.

Lehne ich mich tagsüber zurück, kommt mir immer wieder die Erinnerung an die Hände meiner Mutter.

Niemand riecht mich und dennoch bin ich beschützt.

Das! muss ein Parfum erstmal hinbekommen.

Schafft es.

Meine Mutter fragt mich am Abend eines viel zu langen Tages;

Hast du dir gerade die Hände eimgecremt?

Ha!!!