Schlagwort-Archive: Champignonsuppe mit Hackfleischbällchen

Heißes für Kaltes oder Champignonsuppe mit Hackfleischbällchen

https://youtu.be/6ZKAfj8arXo

(Musik: Schneeflöckchen,Weißröckchen)

Heute habe ich mir ja Schneeurlaub gegönnt. Ich darf also daheim sein, mich am Schnee erfreuen und meinem Hobby nachgehen – kochen.

Im Winter liebe ich Suppen. Sie wärmen tief von innen und es gibt unzählige Varianten davon. Gern denke ich mir neue dazu aus. Immer habe ich um diese Jahreszeit eine gute Hühnerbrühe dafür im Haus.

https://teil2einfachesleben.wordpress.com/2017/01/25/rumgeschnupfe-oder-huehnerbruehe/

Für meine Champignonsuppe mit Hackfleischbällchen braucht es:

Für die Hackfleischbällchen:

250g Hackfleisch (halb Schwein, halb Rind)

1 trockenes Brötchen

1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Ei

1 TL Senf

Salz/Pfeffer

Die Zwiebeln röste ich kleingeschnitten in einer Pfanne an. Den Knoblauch habe ich grob gehackt, gebe etwas Meersalz dazu und drücke alles mit dem Messerrücken breit, dann röste ich auch ihn leicht an. Diese Mischung gebe ich dann zu allen anderen o.g.Zutaten und knete ordentlich durch. Kleine Kügelchen forme ich aus dem Teig und brate sie knusprig in Butterschmalz aus.

Damit nicht zu viel Fett in die Suppe kommt, lasse ich die Bällchen auf Küchentuch abkühlen.

Nun kann ich die Suppe bereiten. Es braucht dafür:

2 Dosen Champignons mit dem Sud

500 ml Hühnerbrühe

2EL Mehl

25g Butter

frischen Thymian

In die Pfanne, in der ich die Hackfleischbällchen gebraten habe, gebe ich den Sud der Champignons aus der Dose und koche kurz auf.

Butter zerlasse ich in einem Topf und bereite mit Mehl darin eine Mehlschwitze.

Diese lösche ich mit dem Bratansatz der Pfanne ab.

Dazu gebe ich soviel Hühnerbrühe, bis die Suppe die von mir gewünschte Konsistenz hat.

Die Champignons selbst schneide ich in Stücke von denen ich ein Viertel aufhebe.

Das andere Dreiviertel gebe ich in die Suppe und püriere alles. Mein Süppchen wird so cremig und bleibt weich. Zudem verstärkt das den Champignongeschmack in der Suppe.

In diese leicht angedickte Suppe gebe ich jetzt das Viertel der geschnittenen Champignonköpfe und die Hackfleischbällchen.

Ebenso gut wie ein Beefsteak (wie Frikadellen oder Buletten in Sachsen heißen) mit Champignons schmeckt, ist auch diese Suppe. Herzhaft und deftig.

Etwas Frisches brauche ich noch dazu. Ich liebe Kräuter. Thymian rundet hier den Geschmack perfekt ab und ist zudem gesund.

https://teil2einfachesleben.wordpress.com/2016/07/11/thymian-als-heilkraut-und-in-der-frischen-tomatensuppe/

Im eingeschneiten Kräuterbeet habe ich welchen. Tief verborgen unter Schnee grünt er, durch ihn geschützt.

Zwei Zweiglein hole ich mir davon und gebe sie zu meiner Wintersuppe.

Im Haus verbreitet sich ein aromatischer Duft aller Zutaten meiner Suppe. Einen Teller davon gönne ich mir gleich.

So gestärkt kann ich warmen Herzens und Bauches den Schnee, der immer weiter fällt, vom Fußweg schippen.

Den Rest verspeisen wir heute Abend gemeinsam. Aufgewärmt schmeckt fast jede Suppe nochmal so gut. Aber bitte daran denken…aufwärmen heißt warm machen, nicht aufkochen.

P.S.

Auch am Schnee schippen sollte man nicht die Last sehen. Lieber die Freude an den Bildern die er schenkt. Gehe ich in’s Haus zurück, steht unter dem Vordach geschützt meine Ketterrose und hat noch immer grüne Blätter. An ihren zu Hagebutten gewordenen Blüten sammeln sich Schneeflocken und gerinnen zu Eiszapfen.

Wunder über Wunder…

Werbeanzeigen