Schlagwort-Archive: Andrea Bocceli

Das (S)chöne Lied zum Tag

image

Amazing Grace

Unglaubliche Gnade, 
wie süß der Klang,
die einen armen Sünder wie mich errettete!
Ich war einst verloren, 
aber nun bin ich gefunden,
war blind, aber nun sehe ich.

‚Twas grace
that taught my heart to fear,
and grace
my fears relieved;
how precious
did that grace appear,
the hour
I first believed!

Es war Gnade, 
die mein Herz Furcht lehrte,
und Gnade 
löste meine Ängste;
wie kostbar
erschien diese Gnade
zu der Stunde,
als ich erstmals glaubte!

Through many dangers,
toils and snares,
I have already come;
‚twas grace 
has brought me safe thus far,
and grace
will lead me home.

Durch viele Gefahren,
Mühen und Schlingen
bin ich bereits gekommen;
es war Gnade,
die mich sicher so weit brachte,
und Gnade
wird mich heim geleiten.

The Lord
has promised good to me,
his word
my hope secures;
he will my shield
and portion be,
as long as life endures.

Der Herr
hat mir Gutes versprochen,
sein Wort
macht meine Hoffnung fest;
er wird mein Schutz 
und Anteil sein,
so lang das Leben andauert.

Yes, when this flesh
and heart shall fail,
and mortal life
shall cease;
I shall possess, within the veil,
a life
of joy and peace.

Ja, wenn dieses Fleisch
und Herz versagen werden,
und das sterbliche Leben
endet,
werd‘ ich in Demut führen,
ein Leben
voll Freude und Frieden.

The earth
shall soon
dissolve like snow,
the sun
forbear to shine;
but God,
who call’d me here below,
will be forever mine.

Die Erde
wird sich bald
wie Schnee auflösen,
die Sonne
aufhören zu scheinen;
doch Gott,
der mich hier unten rief,
wird ewig mein sein.

Der folgende Vers stammt nicht von John Newton, dem Autor des Liedtextes. Diese Strophe ist aus dem Roman „Onkel Toms Hütte“:

 

When we’ve been there
ten thousand years,
bright shining as the sun,
we’ve no less days
to sing God’s praise
than when we’d first begun.

Wenn wir zehntausend Jahre
dort gewesen sind,
hell scheinend wie die Sonne,
haben wir keinen Tag weniger, 
um Gott Lob zu singen,
als da wir angefangen haben.