Archiv der Kategorie: Uncategorized

Schau dir „Nick Cave & The Bad Seeds – Henry Lee“ auf YouTube an

Advertisements

Das Lied zum Tag

https://youtu.be/Kf9wjRAac7M

Letztes vom Sommer oder grüne Klitscher

Mein Mann liebt mich.

Kartoffeln liebt er nicht.

Für mich macht er mein liebstes Essen – Grüne Klitscher -.

Warm ist es.

Herbst auch.

Für dieses Gericht reichen unsere geernteten Kartoffeln nicht, juhu, ich kann auch welche kaufen.

Alles wie immer einfach. Die per Hand geriebenen Kartoffeln mische ich mit Salz und einem Eigelb.

In siedendem Öl backt sie mein Mann aus. Er braucht Ordnung und füllt sie in Förmchen, mir wäre das Wurst..hmhm..Kartoffel.

Knusprig braun müssen grüne Klitscher sein. Was man dazu isst..

Mein Mann herzhaft…Lachs und Schnittlauch.

Ich einfach nur Zucker.

Danke, lieber 30.September, für deine Wärme.

Sonntagsmärchen

Friedrich Hechelmann

Manolito

»Ich wollte, die Menschen fänden zu ihrer Bestimmung zurück und gingen achtsam mit der Natur um, würden die Geschöpfe und alles, was lebt, bewahren und lieben. Die Erde wird auch dann kein Paradies sein. Solange der Planet um sich selbst und um die Sonne kreist, wird es Tag und Nacht geben. Jedes Ereignis, jedes Lebewesen wird eine dunkle und eine helle Seite haben. Aber im Kern jeden Lebewesens sollte der Respekt vor dem Geheimnis des Lebens stehen. Wenn es so weit ist, werden auch die Elfen ihre Isolation aufgeben und zu uns zurückkehren, zum Wohle aller.« (Seite 90)

https://www.knesebeck-verlag.de/manolito/t-1/594

Dieses Märchen fand ich auf einem von mir sehr geschätzten Blog.

Ulrike, die Bloginhaberin

https://wp.me/s316Rv-manolito

erlaubte mir, ihren Beitrag für mein Sonntagsmärchen zu nutzen.

Dankeschön.

Das Lied zur Nacht

https://youtu.be/AnM7OEEax6U

Für meine tote Mutter

https://youtu.be/rjE11_u1Txs

Chemnitz

Pro Chemnitz ist rechts nach Medienangaben. Zu der von dieser Seite aufgerufenen Bewegung erschienen am 7.September ca. 1500 Menschen.

Chemnitz Nazifrei ist links nach Medienangaben. Zu der von dieser Seite aufgerufener Bewegung erschienen am 7.September ca.500 Menschen.

Beethovenkonzert für Offenheit und Vielfalt.

Zu diesem Konzert erschienen am 7.September ca 3000 Menschen.

Mein Blick auf den Tag.

Ich besuche den Tatort.

Mir treibt dieser Ort Tränen in die Augen, solche Art von Tränen,die weh tun, weil sie nicht fliessen.

Immer noch bewachen Freunde des Getöteten diesen Ort. Eine Kerze hinzustellen kann Mensch tun oder lassen. Will Mensch das, haben Daniel’s Freunde eine, geben sie dir. Ob du etwas dafür geben willst, ist nicht wichtig. Das Glas dafür ist dennoch gefüllt mit Müntzen und Scheinen.

Ein Reporter stellt sich mir vor, fragt was ich denke. Ich habe Tränen in den Augen. Erkläre ihm. Er hört zu. Seine Augen gleichen den meinen zum Ende unseres Gespräches.

Am Theaterplatz finden sich gegen 16.00 Uhr Musikliebhaber ein.

Mit mehreren Fahrzeugen ist die anwesende Polizei Sicherheit.

Das Foto unten zeigt die Sicherung der Polizei im Bereich des Karl-Marx-Monuments.

Links davon befinden sich die Teilnehmer ebendieser Gruppe.

Es sind sehr wenige. Schon jetzt sperrt ihnen die Polizei den Durchgang. Bei vorangegangen Demonstrationen ging von dieser Seite die Gewalt aus.

Es werden Transparente getragen, laut spielt ihre Musik dazu.

Die andere Seite am Nischel.

Der Platz füllt sich.

RTL-Reporter sind unterwegs. Sie sprechen die Anwesenden an. Keiner mehr ist bereit ihnen zu antworten. Der Journalist bietet an, sein Mikrofon auszuschalten. Daraufhin sprechen die Menschen mit ihm.

Als ein um Auskunft Gebetener sagt: “ ich sag nix mehr zu euch, ihr lügt doch sowieso.“ , stellt sich ein Mann an seine Seite, er ist ca. 30 Jahre jünger und sagt:“ Mein Freund, sag einfach nein, gibt denen keinen Zündstoff.“ Eine Weile saß ich neben dem alten Herren, er zeigte mir Fotos seiner Urenkelin, erzählte von seinem Arbeitsleben und nannte mir seine Rentenhöhe. Besser sollte ich schreiben…seine Rententiefe.

Es vereinigen sich klar denkende Menschen.

Geschützt durch die präsente Polizei, gab es eine friedliche Demo von beiden Seiten aus.

In die Reihen von Pro Chemnitz schlich sich jemand ein der laut brüllte:“Chemnitz den Deutschen, Ausländer raus!“ Dieser Idiot wurde von den Ordnern von Pro Chemitz von der Demo ausgeschlossen.

Das Lied zum Tag

https://youtu.be/WG2t-JXjpXE

Zum Tag

Es stimmt. Linke zeigen keinen Hitlergruss.

Das von mir eingestellte Foto habe ich nicht ausreichend überprüft.

Dieses Foto ist wahrheitsgetreu. Es zeigt das, was 65.000 in Chemnitz hinterlassen haben.

Unrat!!!!

Nicht für „Chemnitz ist bunt“, sondern für ein kostenloses Rockkonzert.

Am Freitag gibt es eine angemeldete Demonstration.

Gemeinsam mit meinem Sohn werde ich teilnehmen.

Chemnitz ist unsere Stadt!!!

https://youtu.be/tbkOZTSvrHs