Archiv der Kategorie: Streng geheim

Streng geheim

Küchenwunderzauber, ohne Bilder davon, ohne Text dazu. 

Besinnliche Kochruhe – willkommene Stille. Seelenjoga.

Kräuter vor mir – deren frisch gepflückter Duft an den Fingern haftet, nicht in Bildern.

Einatmen – ausatmen – kochen.

Allein

Streng geheim

Für meine Fee

https://karfunkelfee.wordpress.com/author/karfunkelfee/

Wolkenflügel nehmen dich feengleich in zartgefiederte Arme.

Schwebend fühlst du dich, im die Sinne berauschenden Jasim, niederlassend die Leichtigkeit des Juni.

Früchte reifen, was ist Frost gegen Junikirschrot…

Momentan ist für immer…

und grasshoch bist eingeladen…du.

Streng geheim


Nach dieser Eiszeit im Gefühl, nach diesen Zweifeln, nach diesen Fragen…

…leuchtet hell der Mond. 

Immer ist er voll, nur ich sehe dies nicht.

Zeit für Licht im Garten, das mir auf den Weg hilft. Zeit für Tannen und die beantworte Frage nach dem Dahinter.


Streng geheim

Für Marga mit Dank

https://margaauwald.wordpress.com/

Nichts gibt es zu verlieren. 

Alles ist in mir.

Abschiede sind Anfänge.
Momentaner Schmerz ist überwindbar, er brennt Unnotwendiges weg, hinterlässt freien Raum zum Wachsen.

Aus dem Dunklem schauen in helles Licht, erkennen, es braucht nur ein Eintreten – keine Aufforderung dazu.

Streng geheim

Flügelschlag lang ist alles anders. Wie lang ist dieser Moment? Wie lang für dich? Wie lang für mich?

Flatternde Zitronenfalter haben eine andere Zeit als die Schwingen des Adlers.

Keiner teilt die Zeit des Anderen…welch verheerender Irrtum.

Streng geheim

Wenn der Schnee schmilzt, wird die Erde erwachen, wird von seinem Eiswasser trinken. 

Das Eiswasser wird die Blumen tränken, wenn sie sich daran gelabt haben, werden sie Kraft zum Blühen finden.

Wenn ihre Zeit der Blüte steigt, wird die Zeit des Eiswassers vobei sein.

Gibt nun einer dem Anderen oder zerstört der Andere?

Streng geheim

Was ist wenn kein Prinz kommt…

Was ist wenn das weiße Pferd lahmt…

Was ist wenn Schlösser aus Luft bestehen…

Ich kann selbst für mich sorgen.

Ich kann laufen.

Luft ist Leben.

Wintertanz

Mit dir will ich tanzen mein Mädchen, du scheinst mir die Rechte zu sein, so keck streckst du dein Näschen, wo andre drum jammern und wein.

Herr Winter, ich danke so innig für diesen fröhlichen Tanz. Ihr bringt mir Freude im Herzen mit Euerem schneeweißen Glanz.

Wirbel mein Mädchen und springe, ich reich dir die kalte Hand, ich gebe dir viele Dinge, nebst Ruhe und Stille mich ganz.

Herr Winter, Sie machen mich selig, ich weiß wohl um Ihre Macht, doch auch um die guten Dinge, die immer schon Sie gebracht.

Streng geheim

Erinnerungen tauchen ab, leergespülte Freundschaftsregister hinterlassen Krater.

Schnellfüßig gleitet Weiterziehendes darüber. Wischt sichtbare Schäden weg.

Schmiergelnd dringt Sand in’s Getriebe, langsam, stetig, lahmlegend.

Lieber bin ich wie Sand, um meine Kraft wissend. Lieber bin ich wie Wasser, immer schon da.

Streng geheim

Und hätte ich die Möglichkeit, so würde ich Gnade einflössen in die Köpfe junger Männer, die ihre Mütter und Schwestern vergessen für 72 nicht existierende Jungfrauen.

Und hätte ich die Möglichkeit, so würde ich Klugheit einflössen in die Mütter und Schwestern der selbsternannten Helden, damit sie ihre Erziehung vergessen und nach eigenem Willen handelten.

Und hätte ich die Möglichkeit, so würde ich den Ehemännern und Vätern Ehrfurcht einflössen, vor denen, die ihnen ihr eigenes Leben geschenkt haben.

Und hätte ich die Möglichkeit, so würde ich Weitsicht einflössen, in die Köpfe sich im Eigensinn dösender Politiker/innen.