Archiv der Kategorie: Streng geheim

Streng geheim

Ein wehender Wind,

Ein starker.

Sicher ist.

Er tritt dich und nicht mich in den Arsch!

Streng geheim

Steck dir ‚ ne Schleife in’s Haar und fühle dich ganz wunderbar.

Bist’e kein junges Mädel mehr, schaut sowieso keiner hinterher.

Denkst’e nur Puppe, Alter ist sowas von schnuppe.

Streng geheim

Zerknirscht, ratsch,

Tritt auf mich!

Was für ein Krachen zum Lebensende!

Streng geheim oder Herbst

Krachend fällst du zu Boden,

verlierst dein Leben

und diese menschlichen Idioten schreiben auch noch Gedichte darüber.

Was ist Zeit?

Streng geheim

Der Schnitter läuft frei, niemand zähmt ihn.

Stellst du dich ihm entgegen, schmunzelt er,

rückt dich zurecht, an seine Seite.

Streng geheim

Komm.

Es ist ausgesprochen.
Hände strecken sich einander zu.
Das macht es leichter in’s Freie zu gehen.
Sie fühlt seine Hand nicht.
Ihr Blut klopft bis zum Hals.
Diesem Gefühl folgt sie, es pocht.
Mach die Augen zu, lauf weiter.
Auftauchend aus den Gerüchen der Nacht, steigt der Morgen.
Selbst unter ihren geschlossenen Lidern fühlbar.
Diese Gewissheit ist unerträglich.
Kurz dagegen die Bewegung, mit der sie ihren Mund an den seinen bringt.
Der Beobachter ist Liebender geworden.
An seiner Hand hat er den Ausbund puren Lebens.
Zugreifen würde bedeuten, es zu verlieren.
Er spürt das.
Ihr Gang wird freier.
Noch einmal dreht sie den Kopf.
Warm schlagen seine Lippen auf ihren geöffneten Mund.
Sie fühlt seine Hand sich aus ihrer lösend, ihre Haare liebkosend.
Hier gibt es kein zurück.
Sie sehnt sich nach Begehren, nicht nach dieser Lust.
Es ist hell geworden.
Ihre Augen sehen den Mann, der sie vor Begierde zitternd fragt, warum bleibst du nicht.
Weil das nicht mein Weg ist, sagt sie zu sich selbst und geht, ohne ihn jemals zu vergessen.

Streng geheim

Greta’s Zöpfe scheinen mir aus stiefväterlichen Gedanken geflochten.

Kind, der Wolf trägt eine Maske, weiß die Großmutter, Gretchen geht dennoch in den Wald.

Kein Jäger darin, der behütend schützt, Gejagte wohl.

Wo ist Robin?

Muss Gretchen raus, hinaus auf’s Meer.

Brautgeleitet wie einst Isolde dämmert alles dem Abendland entgegen.

Wo ist Tristan?

Versunken im Meer der Zensur deutscher Zeitungen.

Ohne Morgen und das Wissen darum.

Was fällt mir zu Amazonen ein…

Troja.

Streng geheim

Wie aus dem Himmel bist du gefallen

Gelandet in meinem Schoß

Sag mir noch einer (B)Engel hätten kein Geschlecht.

Meins kenne ich, unglaublich weiblich.

Streng geheim

Dir streut keiner Rosen auf den Weg?

Sei froh!

In die Dornen zu treten macht keinen Spaß.

Streng geheim

So rundrum gesättigt, nichts bringt mich zum kotzen…

zufrieden im unsteten Wandel.

Die Hände auf den Knien liegend, offene Handflächen bieten Platz für seelengroßes Nehmen. Geben inbegriffen.