Archiv der Kategorie: Garten

Blick in den Wandel

Fünfter Juli 2019

Werbeanzeigen

Blick in den Wandel

Dritter Juli 2019

Blick in den Wandel – Juni 2019

Blick in den Wandel

Zweiundzwanzigster Juni 2019

Im Garten…

bin ich am Liebsten.

Grün ist es hier und still.

In den Hochbeeten haben wir Gemüse und Erdbeeren, leider hat der Walnussbaum daneben auch nach 5 Jahren noch keine Nüsse.

Zum Lieblingsplätzchen schlängelt sich ein kleiner Weg,

hier wächst mein Waldmeister.

Goldfelberich umsäumt das Lieblingsplätzchen, alle Insekten lieben ihn, so wie ich den Jasmin dahinter.

Duftend hüllt er mich ein und nimmt mich mit in Traumwelten.

Unter ihm wachsen meine Kräuter.

Sehr mag ich das üppige Schilf, nochmehr, wenn im Herbst seine weichen Blüten im Wind tanzen.

Weiter hinten blühen die Brombeeren und versprechen üppige Ernte.

Ein Stück Rasen lassen wir immer ungemäht, in ihm tummelt sich vielerlei Getier.

Vor dem alten Hühnerstall meiner Großeltern, der unser Geräteschuppen geworden ist, steht das Gewächshaus und ein Beet für die Blumen der Schaukelinhaberin und für unsere Kartoffeln und Freilandgurken.

Hinter der Ligusterhecke versteckt sich unser Komposthaufen.

In die Hecke hinein wächst die alte Kletterrose, die der Vater meiner Mutter meinem anderen Großvater zum Einzug schenkte.

Solche Erinnerungen sind mir lieb.

Am Gewächshaus rankt wilder Hopfen empor, wenn er üppiger wird, können wir seine jungen Triebe essen, sie schmecken besser als grüner Spargel.

Die Rose der Schaukelinhaberin blüht hier und fast im Graß auch ihre Pfingstrose.

Alle ihre Blumen, Lilien, Stockrosen, Phlox, Farn, Zinien, Löwenmaul und Astern kann sie pflücken wann und wie sie mag.

Sie geht sehr bedacht mit ihnen um, weil sie eben die Freiheit hat selbst zu entscheiden.

Neben unserer Sommerküche wächst meine gelbe Lieblingsrose.

Sehr mag ich sie und diesen Weg zum Haus, der unterm Apfelbaum entlang führt.

Hinter den Funkien blüht und duftet lieblich Frauenmantel für Tee.

Gern dürfen Wege bei mir grün zuwuchern, wie hier mit den schönen Blättern des Huflattichs, dessen Blüten ich für Tee trockne.

Noch ein Stück weiter vor gegangen schließt sich der Rundgang mit Farn und Maiglöckchen und Hortensien, die bald blühen werden.

Das Schöne vom Tag

Im Amselnest direkt an meiner Tür zum Garten ist es voll geworden.

Vier hungrige Schnäbelchen recken sich daraus und warten auf das Futter, welches die fleißigen Eltern in schöner Regelmäßigkeit bringen.

Nachts sitzt ein Elternvogel auf dem Nest und wärmt die Kleinen.

Blick in den Wandel

Fünfzehnter Juni 2019

Blick in den Wandel

Zehnter Juni

Blick in den Wandel

Achter Juni 2019

Blick in den Wandel – Mai 2019

Mai 2019