Zum Tag

Neunter November.

“ Ich bin rumgerannt, einfach rumgerannt, ist doch nichts passiert.“ … singen Pankow, allen voran André Herzberg.

Und genau so denke ich heute.

Passend dazu das Bild, erfroren das Laub, viel zu früh wie meine Hoffnung auf Veränderung. Versteckt daneben noch grünes Laub, bleibt es hier, wird es wohl auch erfrieren. Und dennoch, zwei Blätter trauen sich Stand zu halten, Erwartungen zu erfüllen und sich pflichtgemäß herbstlich bunt zu färben.

Genau dieses Bild stellt mein Sachsen momentan dar für mich.

Wo war ich am 9.11. vor 30 Jahren?

Was für eine blöde Frage!

Zu Hause natürlich, wie immer.

2 Antworten zu “Zum Tag

  1. Ich ooooch. Dachte ganz unaufgeregt: Der Schabowski meint mit „sofort unverzüglich“- morgen früh. Abends haben ja alle offiziellen Stellen zu. Erst als die Tagesthemen dann die Bornholmer zeigten – …??? —-!!!! Echt jetz‘?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s