11/9. Das große Spiel spitzt sich zu. Was tun? Sag NEIN!

Sag Nein

GERDA KAZAKOU

11. September. 11/9. Ein übles Datum.

Die schwarzen Wolken ziehen sich zusammen. Die Regierungen in den USA, Frankreich, und natürlich Großbritannien wollen in den Krieg ziehen. Jetzt.

Sie wollen syrische und iranische Ziele bombardieren. Auch russische? Man wird sehen.

Sie wollen bombardieren, wenn es in Idlib zu einem Giftgasangriff kommt, oder auch schon vorsorglich, damit es gar nicht erst dazu kommt. Natürlich geht es nicht um die Menschen in Idlib. Es geht um überhhaupt kein Menschenleben und um kein Menschenrecht. Es geht darum, dass dieser nun schon so viele Jahre dauernde vom Westen losgetretene Stellvertreter-Krieg für die alten Kolonialmächte verloren zu gehen droht. Das darf man nicht zulassen. Der „Westen“ hat schließlich ein angestammtes Recht, in Syrien zu schalten und zu walten. Wie übrigens auch am Hindukusch – falls sich noch jemand erinnert.

Den Giftgasangriff, über den sie jetzt dauernd reden – wer bereitet ihn vor? Ist es vielleicht gar…

Ursprünglichen Post anzeigen 294 weitere Wörter

Werbeanzeigen

4 Antworten zu “11/9. Das große Spiel spitzt sich zu. Was tun? Sag NEIN!

  1. NEIN! NEIN! NEIN! Zu allen Kriegstreibereien, ob mit Mann, Material oder Know How. Die Welt benötigt keine Kriege, sondern Gerechtigkeit gegen Jedermann!

    Gefällt 2 Personen

  2. Niemand hat je die Frage gestellt, warum die Attentäter von NY diesen Anschlag ausführten. Der eigentliche Krieg gegen den Nahen Osten begann schon viel früher.

    Und es geht wie immer um Geld und Rohstoffe, nach außen um Menschenrechte und fehlende Demokratie. Immer dasselbe …

    Gefällt 4 Personen

  3. Nur kurz was für den Kopf: Der „Greusliche Diktator samt seinen Schergen“ ist ein „Vollpfosten“, wenn er jetzt …
    Sag Nein, zu den, „sorry“, Vollpfosten.
    Hast sich doch wahrlich die Achse des Bösen verschoben??

    Gefällt 2 Personen

  4. „Die parlamentarische Mandatierung eines solchen Bundeswehr-Einsatzes würde sich erübrigen, da der Bundestag nur Auslandseinsätze mandatieren darf, die auf einer tragfähigen verfassungs- und völkerrechtlichen Grundlage beruhen.“ So heißt es in einem Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages. Nach deren Auffassung dürfte die Regierung dem Parlament also einen solchen Einsatz gar nicht zur Abstimmung vorlegen. Nach einer Einschätzung wie dieser hat sich die Bundesrepublik auch im April nicht an Einsätzen beteiligt, die Großbritannien, die USA und Frankreich nach vermutlichen Giftgaseinsatz in Syrien gestartet haben.
    Wir werden sehen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s