Zwischenspiel oder ich denke laut

Eigentlich mach ich ja Pause, das hier kann ich mir dennoch nicht verkneifen.

Ach ja. Vor langer, langer Zeit gab es einmal eine Königin. Fern ihres Volkes war sie, in ihrem eigen gewählten Elfenbeinturm. 

Dianarapunzel hatte vorher schon ihr Haar abgeschnitten, ach wie liebte sie das Volk dafür.

Die schon immer kurz beschnittene Queen musste von allen Ministern überzeugt werden, Einkehr zu finden –  mit ihrem eigenen Volk.

Nun, unsere Boje tut das auch. Was für eine wundervolle Weihnacht.
Kanzlerin auf dem Breitscheidplatz: Merkel trifft Hinterbliebene

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_82923000/tid_amp/kanzlerin-auf-dem-breitscheidplatz-merkel-trifft-hinterbliebene.html

17 Antworten zu “Zwischenspiel oder ich denke laut

  1. Das wäre nicht nötig gewesen. Hat sich ein Jahr lang nicht darum geschert, jetzt Anteilnahme und Mitleid heucheln. Ich hätte sie eiskalt vor die Tür gesetzt.
    Dir weiterhin eine ruhige, angenehme Weihnachtspause.

    Gefällt 1 Person

    • Sehr weihnachtlich auch der Brief mit den Beförderungsgebühren…

      Gefällt 2 Personen

    • Aber es ist doch bald Weihnachten. Das Volk schlummert dann und es wird eine Große Koalition verkauft werden.
      Pardon. Mir scheint, nur der „Osten“ ist wach.

      Gefällt 1 Person

      • Was macht der Osten denn anders als der Westen?
        Wenn man fragt – egal ob in Ost oder West – keiner wollte sie als Kanzlerin, keiner hat sie gewählt, keiner will eine große Koalition, keiner will Jamaika, weder das Eine noch das Andere. Dennoch bekam die CDU in den „neuen“ Bundesländern zwischen knapp 27% – 33%, in den „alten“ Bundesländern zwischen 25% und 36%
        Manchmal wünsche ich mir, dass alle Bundesbürger sich so einig wären wie es die Bürger der DDR 1989 gewesen sind. Aber es „geht ja allen so gut“, weil die meisten, egal ob Ost oder West, die Augen vor dem verschließen was ihnen nicht genehm ist. Tief im Inneren weiß jeder dass es so nicht weiter gehen kann. Aber das schlechte Gefühl kompensieren sie mit andern Dingen: dem eigenen Wohlstand und dem eigenen Wohlbefinden. Unsere „Randgesellschaft“ wird stigmatisiert („zu faul zum arbeiten, ausruhen in der sozialen Hängematte, selbst schuld, Säufer, Penner, Asoziale“) Solange bis es einen selbst betrifft – doch dann ist es zu spät! Die Gleise sind ein- und der Zug abgefahren.

        Gefällt 1 Person

  2. beschämend, mehr Worte finde ich nicht….. für dich Arabella ein friedliches Weihnachtsfest im Kreise deiner Lieben

    Gefällt 1 Person

  3. Sylvia Kling - Lyrikerin/Autorin/Songtexterin

    Ich habe gestern auf ZDF-Neo eine Doku über die Hinterbliebenen gesehen. Dabei War ein junger Mann (ehem. Pilot – noch immer dienstuntauglich), der fast an seiner Hand seine Mutter beim Anschlag verlor und selbst schwer verletzt wurde.

    Die Hinterbliebenen selbst treffen sich regelmäßig und bekommen Hilfe vom Weißen Ring.
    Ohne dieser wären sie aufgeschmissen gewesen.
    Sie kämpfen noch immer um entsprechende Renten und Leistungen, die ihnen zustehen.

    Es ist einfach beschämend und traurig – ein Armutszeugnis für diese Regierung. Es macht mich so wütend.

    Sei herzlich gegrüßt und hab eine besinnliche Weihnachtszeit. 💙

    Gefällt 6 Personen

  4. Moin. Ich sag‘ mal … nix dazu.
    Ich erlaube mir aber den von mir sehr geachteten Dieter Hildebrandt zu zitieren: „Ich muss gestehen, dass ich der Politik gegenüber nicht mehr den richtigen Ernst aufbringe. Und ich habe den dringenden Verdacht, dass es den Politikern uns gegenüber genauso geht.“
    Ich ahne, würde Hildebrandt heute noch leben, würde er sich so in der Art dazu äußern.
    Habe eine schöne Weihnachtszeit. Trotzalledem 😉 Grüße von der Ostsee

    Gefällt 3 Personen

  5. Dein Bild ist schon schlimm. Wie Omi auf’m Wochenmarkt 🙂

    Dieses hier trifft es fast noch besser.
    https://www.n-tv.de/politik/Mitgefuehl-ein-Jahr-danach-article20193688.html

    Gefällt 1 Person

  6. Du machst Blogpause wann immer du es willst und nix anderes 😉

    Gefällt 1 Person

  7. Merkel fehlt jegliche Empathie.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s