Das Schöne vom Tag

Eingänge vergangener Zeiten öffnen…

Heinrich Heine

Nachtgedanken.

Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
Und meine heißen Thränen fließen.

Die Jahre kommen und vergehn!
Seit ich die Mutter nicht gesehn,
Zwölf Jahre sind schon hingegangen;
Es wächst mein Sehnen und Verlangen.

Mein Sehnen und Verlangen wächst.
Die alte Frau hat mich behext.
Ich denke immer an die alte,
Die alte Frau, die Gott erhalte!

Die alte Frau hat mich so lieb,
Und in den Briefen, die sie schrieb,
Seh‘ ich, wie ihre Hand gezittert,
Wie tief das Mutterherz erschüttert.

Die Mutter liegt mir stets im Sinn.
Zwölf lange Jahre flossen hin,
Zwölf lange Jahre sind verflossen,
Seit ich sie nicht ans Herz geschlossen.

Deutschland hat ewigen Bestand,
Es ist ein kerngesundes Land;
Mit seinen Eichen, seinen Linden
Werd‘ ich es immer wieder finden.

Nach Deutschland lechzt‘ ich nicht so sehr,
Wenn nicht die Mutter dorten wär‘;
Das Vaterland wird nie verderben,
Jedoch die alte Frau kann sterben.

Seit ich das Land verlassen hab‘,
So Viele sanken dort ins Grab,
Die ich geliebt – wenn ich sie zähle,
So will verbluten meine Seele.

Und zählen muß ich – Mit der Zahl
Schwillt immer höher meine Qual;
Mir ist, als wälzten sich die Leichen
Auf meine Brust – Gottlob! sie weichen!

Gottlob! durch meine Fenster bricht
Französisch heitres Tageslicht;
Es kommt mein Weib, schön wie der Morgen,
Und lächelt fort die deutschen Sorgen.

Advertisements

18 Antworten zu “Das Schöne vom Tag

  1. Guten Morgen! ❤
    Ein wunderschönes Bild. Ein trauriges Gedicht. Manch einer schiebt solche Besuche auf bis es zu spät ist….
    Ich bin froh meine Mutter in meiner Nähe zu haben.
    Was die erste Strophe des Gedichtes betrifft, kann ich versichern dass es mir genau so geht. Nur eben aus andern Gründen.
    Hab einen schönen Tag!

    Gefällt 1 Person

  2. Immer wieder ein wahnsinnig starkes Gedicht.

    Gefällt mir

  3. Lange nicht mehr ganz gelesen (nach der ersten Strophe). Danke!

    Gefällt mir

  4. Schönes Gedicht. Kannte ich noch gar nicht.

    Gefällt mir

  5. Tolles Bild, wunderschönes Gedicht. Geht zu Herzen!

    Gefällt mir

  6. Wer wohl schon alles über diese Treppe gestiegen ist und was diese Wände schon alles gehört haben?

    Die Worte von Herrn Heine,
    sind wieder einmal feine.
    Fasst zusammen seine Gedanken,
    Licht weißt die Sorgen in die Schranken.
    Liebe, die wird immer siegen,
    auch bei Trennung, auch nach Kriegen.
    Hoffnung ist was uns allen bleibt,
    Mensch öffne ihr Dein Herz und sei bereit.

    So, mehr fällt uns jetzt dazu nicht ein 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s