Monatsarchiv: August 2017

Das Lied zum Tag

Sei wachsam

Advertisements

Lad dir den Sommer auf’s Tablett…

Lad dir Knoblauch auf’s Tablett und kleine Tomaten. Stell etwas Butter dazu und Salz. Und selbergemachte Tomatensoße und Parmesan. Vorgekochte Spaghetti und Kaiergarnelen füllen es ganz.

Der Sommer braucht keine große Küche, ihm langt eine einzelne Kochplatte.

Das Lied zum Tag


Willkommen liebe Mörder

Lad dir den letzten Sommer auf’s Tablett oder Kaisergarnelen

Lad dir Knoblauch auf’s Tablett und kleine Tomaten. Stell etwas Butter dazu und Salz. Und selbergemachte Tomatensoße und Parmesan. Vorgekochte Spaghetti und Kaisergarnelen füllen es ganz.

Der Sommer braucht keine große Küche, ihm langt eine einzelne Kochplatte.

Nach und nach landet nacheinander der Inhalt des Tabletts im Tiegel.

Während der Garten sich mit Duft füllt, genießt du die Blicke in ihn

und hast Zeit des Gärtnergatten neustes Küchenzubehör zu bewundern.

Bleibt der Genuss im Freien. Bleibt der leise spürbare Abschied des Sommers.

Blick in den Wandel August

August 2017

13.Altenhainer Weißbiermeile – auch im Regen ein Sportfest

Für uns ist die Altenhainer Weißbiermeile fester Bestandteil des Jahres, sie markiert den Übergang vom Sommer zum Herbst. In den 13 Jahren des Bestandes des Laufes ist es das erste Mal, dass es regnet. Heftig. Keiner der anwesenden Läufer, Zuschauer und Organisatoren lässt sich davon die Stimmung trüben.

Auf Grund einer Verletzung kann mein Mann nicht teilnehmen, unsere Schaukelinhaberin läuft die Bummirunde mit, das 2.Mal schon und mit persönlichem Trainer.

Altenhain zeichnet sich durch seine herrvorragende Organisation aus. Sponsoren der Umgebung ermöglichen den Druck der liebevoll gestalteten Startnummern,

die nicht nur die kleinen Läufer stolz tragen. Allen Helfern voran ist die Familie Bausch zu nennen, die hier ein Sportfest für die gesamte Familie begründet hat. 

Bei all der Arbeit findet Frau Bausch immer Zeit für ein freundliches Wort. Im Hintergrund macht die Schaukelinhaberin ihr Erwärmungstraining. Die Kleinen sind aufgeregt und fiebern dem Startschuss entgegen. Zuerst starten die Erwachsenen den knapp 10km langen Lauf, der über eine schwierige Strecke führt, die bei diesem Wetter besonders anstrengend ist. Dennoch sind über 50 Läufer am Start.

Streckenposten sichern den Lauf und wir werden regelmäßig über die Läufer informiert. Jetzt kann die Bummirunde über eine Sportplatzrunde und die Zwergenmeile über drei Runden starten. Für eine Startgebühr von zwei Euro ist Kind dabei.

Alle geben ihr Bestes und das obwohl das Laufen in Gummistiefeln besonders anstrengend ist.

Mit Recht stolz erreicht unsere Kleine das Ziel. Für die Verpflegung ist bestens gesorgt. Es stehen Tee und Melone sowie Bananen zur Stärkung bereit.

Selbstverständlich haben die Altenhainer Frauen ihre besten Kuchen gebacken

und für 1 Euro pro Stück ist er ein verdientes Vergnügen nach der Anstrengung.

Während wir geschützt stehen

kommen die völlig durchnässten Läufer nach und nach in’s Ziel unter den Anfeuerungsrufen der Zuschauer. Herr Bausch läuft selbst mit und kommt im guten Mittelfeld an.

Alle Läufer werden mit einem alkoholfreien Weißbier erfrischt, im Ziel herrscht reges Treiben.

Da wir in diesem Jahr unser Baby dabei haben und es weiter in Strömen regnet, warten wir nicht die Siegerehrung aller ab und bitten dafür um Verständnis. Die Schaukelinhaberin bekommt ihre Medaille vom Opa überreicht und freut sich verdient darüber.

Mein Mann hat bedauert, trotz persönlicher, handschriftlicher Einladung nicht teilnehmen zu können. Unsere Schaukelinhaberin hat ihn gut ersetzt und im nächsten Jahr ist er sicher selbst wieder am Start.

Unser herzlicher Dank geht an alle Organisatoren des schönsten Laufes von Sachsen – der Altenhainer Weißbiermeile.

http://www.weissbierfreun.de/meile/meile.html

Ende und Anfang


Ich bin sehr müde. Ich folge mehr Bloggern, als ich lesen kann. Ich fühle mich mit meinem Blog nicht mehr wohl.

Ich lese viel zwischen den Zeilen. Ich bin offen, ich bin sensibel, ich bin verletzbar.

Ich will mir meinen eigenen Raum bewahren. Immer lebe ich den Versuch, im Bewusstsein mit mir zu leben.

Ich trenne mich von Blogs. Für mich stehen dahinter immer Menschen.

Soviel Ich …Endlich.

Ich denke laut

In Chemnitz war am letzten Wochenende Stadtfest.

Wie und warum solche Veranstaltungen statt finden ist eine andere Frage.

Im letzten Jahr noch nicht denkbar, war der Platz, der den gesamten Straßenverkehr durcheinander gebracht hat, mit Sandcontainern „gesichert“.

https://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Chemnitzer-Stadtfest-Terrorabwehr-mit-Sandcontainern-artikel9984744.php

Es hat wenig genützt. Der Terror hat sich in die Innenräume eingeschlichen. Am Sonnabend musste eine Veranstaltung vorzeitig abgebrochen werden, weil eine große Anzahl jugendlicher Migranten die Veranstaltung störten. Es kam zu Randalen, Diebstählen und sexuellen Übergriffen.

Nur ein rechtzeitiges Eingreifen der Ordnungskräfte hat Schlimmeres verhindert. Die Tageszeitungen berichteten davon als….Rangelein!

http://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/kriminalitaet-und-gewalt-auf-chemnitzer-stadtfest-100.html
Köln ist überall, geht wählen.

Das Letze vom Tag

Der Sommer rundet sich zur Neige, öffnet sich dem Herbst. Für mich beginnt jetzt die Wohlfühlzeit des Jahres. 

Blick in den Wandel

28.August 2017