Ich bin wütend

In den letzten Monaten häufen sich die Fehltaten der Regierung.

  • der G20 Gipfel gehört nicht in die Innenstadt einer Großstadt
  • wir Bürger haben Rechte

Heimathafen

Und zwar sowohl auf das völlig unverhältnismäßige Verhalten gestern durch die Polizei, als auch auf die Randalierer, die danach Altona verwüstet haben. 

Diese Bilder machen mich einfach nur wütend

Die sind auch nicht durch das mehr als fragwürdige Verhalten der Polizei gestern gerechtfertigt. Diese blinde Gewalt und Zerstörungswut hat mit politischem Protest so wenig zu tun wie nur irgendwas. Im Gegenteil, sie macht den wirklichen Protest, den es so zahlreich und auch kreativ gegeben hat, kaputt.

Nichts desto Trotz gibt es genug Augenzeugenberichte, die das Stoppen des Demonstrationszuges nach nur wenigen Metern für völlig unverhältnismäßig einstufen19731848_1920194508262398_7277557914533465895_nIch habe selber im Fernsehen die Live-Bilder gesehen und gehört, was der NDR Reporter dazu gesagt hat. Das Einsetzen von Wasserwerfern in einer Straße, wo Menschen nicht weg können, weil auf der einen Seite die Flutmauer zur Elbe den Weg blockiert und auf der anderen Seite Häuserzeilen, ist nicht verantwortlich und vor allem nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 961 weitere Wörter

Advertisements

21 Antworten zu “Ich bin wütend

  1. Das war blindwütiger Terror vom “ Schwarzen Block „, einer vermummten linksextremen Anarchistentruppe, deren Ziel einfach Gewalt und Brandschatzung ist!! Mob, der keine friedliche Demonstration will, großteils aus dem Ausland angereist. Der Polizei die Schuld zuzuschieben, finde ich angesichts der vielen verletzten Sicherheitskräfte abgründig, niederträchtig und verblendet. Wenn jemandem ein Vorwurf zu machen ist, dann der Politik!
    Das ist meine bescheidene Meinung zu der Gewaltorgie in einer so offenen, schönen und liebenswerten Stadt wie Hamburg!

    Gefällt 3 Personen

  2. Der Oberbürgermeister, der den Gipfel aus Prestigegründen nach Hamburg geholt hat, sollte ‚den Hut‘ nehmen…

    Gefällt mir

  3. Den Darstellungen dieser Journalisten ist deutlich zu widersprechen. Die Polizei hat sich bei der Trennung des schwarzen Blocks völlig richtig verhalten. Auch ging die Eskalation später nicht von der Polizei aus, wie man wunderbar auf N24 live miterleben konnte. Der Reporter war überrascht, welche Aggression von diesen Demonstranten ausging.

    Warum also diese Berichterstattung gegen die Polizei?

    Das ist hier eine weitere Gretchenfrage.

    Gefällt 3 Personen

  4. Ich stimme dir zu, bin aber trotzdem der Meinung, dass man sich nur bedingt dazu äußern kann, wenn man nicht vor Ort war. Aber das ist nur meine persönliche Einstellung. Dass so ein Event nicht in eine Großstadt sondern auf einen Flugzeugträger gehört, finde ich auch. Dort würden 90 Prozent der Probleme von vornherein unterbunden.

    Gefällt 1 Person

  5. Um Hamburg zu verstehen muss man verschiedene Fragen stellen. Ich schreibe (dir) einige auf:

    Wem nutzt ein solcher Gipfel?

    Wem nutzen Krawalle?

    Was wird mit diesen Bildern unsichtbar gemacht?

    Und vielleicht noch der Hinwies, dass die Antifa nichts ohne Geld macht. Das waren bezahlte Schläger.

    Es gibt noch mehr Fragen und Antworten. Vielleicht schreibe ich noch einige auf. Bald.

    Gefällt 2 Personen

  6. Ich möchte nicht über Dinge sprechen, die ich aus den Medien „erfahren“ habe. Ich möchte nur erzählen was mein Sohn erlebte. Er arbeitet in der Innenstadt, nahe der Messehallen und wurde auf dem Hin- und Rückweg von Polizeibeamten überprüft. Man hatte Zelte aufgestellt in denen die Leute nach etwaigen Waffen abgetastet wurden. Mein Sohn erzählte dass die Polizisten freundlich waren, sich sogar für ihre Aufgabe des Abtastens entschuldigten. Er bekam aber auch mit, wie einige Leute sich daneben benahmen. Da wurde gepöbelt („Wichsbullen“, „scheiß Polizeistaat“, „verpisst euch ihr Scheißbullen“), zweimal erlebte er, dass Drohungen ausgesprochen wurdem: „pass auf du bepisster Bulle, wir sehen uns wieder!“ und „ja, such nur, meine Waffen wirst du eh nicht finden. Wir werden euch aufmischen, diesmal gibts keine Gnade“
    Was mit diesen Leuten weiter geschah konnte er nicht sagen. Ob sie verwarnt wurden oder vorläufig festgenommen. Er konnte das Geschehen nicht sehen, nur hören. Er meinte aber, dass der Ton der Polizisten gleichbleibend war. Er hörte wie ein Beamter sagte: „achten sie darauf was sie sagen. Es kann zu ihrem Nachteil gereichen“ woraufhin die Antwort des Angesprochenen lautete: „is‘ mir doch egal, Scheißbulle. Wollen wir ja mal sehen“.

    Mehr möchte ich dazu nicht sagen denn ich war nicht dabei. Gott sei Dank wohnen wir außerhalb der Innenstadt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s