Kleines Blümchen – riesige Heilwirkung oder Veilchen und der Tee daraus

Als meine Tochter noch bei mir wohnte, stellte ich ihr zu jedem ihrer Geburtstage duftende Veilchen aus unserem Garten auf ihren Geburtstagstisch. Heute hat mein großes Mädchen ihr eigenes zu Hause. Auf der weiten Wiese des Gartens ihres Haushaltes findet sie Veilchen so viel sie braucht. Gut ist es, wenn nützliche Gewohnheiten sich um- und ansiedeln können.

Veilchen werden heutzutage als duftende Frühlingsbringer gesehen. Dabei kann die kleine Schönheit viel mehr. In der Antike, als die Menschen der Natur näher waren als wir es in unserer schnelllebigen Zeit sind, war das Veilchen eine heilige Blume, die dem Gott Pan geweiht war.

Hippokrates rät zu Veilchentee oder Absud bei Sehstörungen, Kopfschmerzen und Melancholie. In der Naturheilkunde unserer Zeit wird das Veilchen wegen seiner heilenden Wirkung bei Erkrankungen der Atemwege, bei Husten und Bronchitis genutzt.

Wenn ich die wertvollen Inhaltsstoffe des Veilchens wie Flavonoide, Bitterstoffe, Glykoside, Schleim, Salizylsäure, Saponine, das Alkaloid Violin und Eugenol aufzähle, fallen Eingeweihten sofort die gegen Erkältungskrankheiten wirkenden Stoffe auf. Sie sind auch in anderen Frühblühern wie Himmelschlüsselchen, Huflattich und Lungenblatt zu finden. Ihre antibakterielle Wirkung vertreibt Erkältungen, zudem wirken sie schleimlösend und abschwellend. Da Veilchentee eine schweißtreibende Wirkung hat, hilft er auch gegen Fieber.

Das zarte Blümchen siedelt sich gern auf schattigen Wiesen und an Waldrändern an. Kann sich der Wurzelstock in Ruhe ausbreiten, wird das Veilchen zu einem duftenden Bodendecker. Obwohl auch die Veilchenwurzel ein Heilmittel ist, sammle ich sie aus dem Grund der ungehinderten Verbreitung der Pflanze nicht.

Das blühende Kraut selber kann von März bis Mai gesammelt werden. Rasch und sonnig getrocknet werden sollte es, um seine Kräfte zu bewahren. So hilft ein Veilchentee auch gegen Müdigkeit, Nervosität und Angstzustände und verhilft zu einem ruhigen Schlaf, der während einer Erkältung im Winter beste Medizin an sich ist. Ein wahrer Riese in der Heilwirkung also!

Tee ausschließlich aus Veilchenblättern wirkt leicht abführend und beseitigt Verstopfungen. Menschen mit Darmproblemen sollten Veilchenblättertee als 4 -Wochen -Kur versuchen. Dazu müssen die frisch ausgetriebenen Blatter der Pflanze gesammelt werden. 

Auf Küchenpapier ausgebreitet trocknen diese schonend und schnell im Sonnenlicht des Frühlings.

Ein Veilchenblütentee allein ist eine schön anzusehende Hilfe bei allen Erkältungskrankheiten, Kindern hilft ein Sirup hergestellt aus den duftenden Blüten, der zudem wohlschmeckend und von wunderbarer Farbe ist.

Veilchenblüten und Blätter sind hervorragend für Teemischungen geeignet, die Ruhe bringen, einen gesunden Schlaf fördern und Erkältungen lindern sollen.

Ein wundervolles kleines Blümchen mit großer Kraft!

Advertisements

8 Antworten zu “Kleines Blümchen – riesige Heilwirkung oder Veilchen und der Tee daraus

  1. Danke für deinen veilchenblauen Beitrag liebe Arabella. In meinen Fotorevieren habe ich diese kleine Wunderblume noch nicht gesehen, werde jetzt aber genauer hingucken 😉 Dir eine schöne Osterwoche.

    Gefällt mir

  2. Ich mag sie sehr, diese duftenden, kleinen violetten Hingucker….💜💜💜

    Gefällt mir

  3. Was ich durch dich alles erfahre und lerne, Chapeau!

    Ich habe sie am Samstag am Schutzdeich vor der Donau gesehen, als ich dort lang spazierte 😉

    Gefällt mir

  4. So klein und doch so kraftvoll!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s