Im Nebel

Herrmann Hesse

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den anderen,
Jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allem ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.

Advertisements

8 Antworten zu “Im Nebel

  1. Welch Glück, dass sich der Nebel wieder verziehen wird!
    Hier schneit´s!

    Gefällt 1 Person

  2. Es gibt so Momente 🙄

    Gefällt mir

  3. Zwar stimme ich Hesse in allem zu, aber neben allem Alleinsein gibt es ja auch die Verbundenheit!
    herzliche Mittagsgrüsse vom tropfendem Schneeberg mit grauem Himmel
    Ulli

    Gefällt mir

  4. Wenn kein Mensch den anderen kennt und jeder allein ist, ist die einzige Hoffnung des Menschen sich selbst zu kennen. Sonst ist man tatsächlich allein.
    Liebe Grüße und einen Nebelscheinwerfer wünscht Dir
    Lettercastle

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s