Heißes für Kaltes – Zwiebelsuppe mit Käsetoast

Seit alten Zeiten ist die Zwiebel ein bewährtes Volksheilmittel. Wer kennt nicht das helfende Hausmittel bei Erkältungen – Zwiebelsaft. Seine Wirksamkeit beruht auf dem hohen Vitamin C-Gehalt der Zwiebel. Selbst das Tränen der Augen beim Schälen ist von Vorteil. Sind die Augen wieder getrocknet, sind sie auch von Bakterien gesäubert. Genauso vernichtet die Zwiebel Bakterien die sich in anderen Schleimhäuten festgesetzt haben. Schon während die Zwiebeln wachsen entwickeln sie Abwehrstoffe, deshalb müssen sie chemisch kaum geschützt werden. In jeder Zwiebel stecken Allizien und andere schwefelhaltige Verbindungen, dadurch werden die Schleimhäute auch bei starken Bakterienbefall geheilt. Auch beim Schneiden von Zwiebeln werden durch Inhalation die Schleimhäute im Nasen-, Mund- und Rachenraum desinfiziert. Von Vorteil ist zudem, dass diese Wirkstoffe nur langsam abgebaut werden und noch im Bereich von Nieren, Blasen und ableitenden Harnwegen entzündungshemmend wirken. Ätherische Öle, bestimmte Eiweißstoffe und Flavonoide wirken darüber hinaus blutdruck- und blutfettspiegelsenkend. Damit sind Zwiebeln ein famoses Mittel gegen Bluthochdruck und erhöhte Blutfettwerte. Älteren Menschen sind Zwiebeln besonders zu raten, sie wirken appetitanregend, beugen krankhaften Gefäßverengungen vor, helfen bei Durchblutungsstörungen, Venenleiden, Hämorrhoiden… Die in ihnen enthaltene Folsäure verhilft zu einer ausgeglichenen Stimmung und sorgt für Zellwachstum. Zwiebeln sind reich an Eisen, regen die Blutbildung an und den Sauerstofftransport in den Zellen. Außerdem holen sie viel Zink aus dem Boden und bringen das rare Spurenelement – das wichtig für Bindegewebe, Libido, Gehirn und Gefäßwände ist – in unseren Körper. Sollte ein Insektenstich im Mundbereich geschehen sein, sollte man – bis der Arzt eintrifft – Zwiebel kauen, um eine starke Anschwellung, die eine Erstickung auslösen kann, zu verhindern.

Damit ist also bewiesen, schon das Zubereiten von Speisen mit Zwiebeln hält gesund, natürlich erst recht deren Genuss.

Für meine Zwiebelsuppe, ausreichend für 2 Personen, braucht es:

1 große Gemüsezwiebel (mindestens 200g)

2 rote Schalotten

1 Knoblauchzehe

3 Zweiglein Thymian

2 EL besten Olivenöls

1 Prise Zucker 

125 ml Weißwein (am Besten ein Riesling)

600 ml Hüherbrühe (Vegetarier nehmen Gemüsebrühe)

ein paar Fäden Safran

Salz/Pfeffer

2 Scheiben Toast

25 g Parmesan

25 g Gouda

Die Zwiebel schneide ich in feine Ringe.

Meine Tränen fließen heftig, aber das ist ja gesund. Gleich im Suppentopf schmore ich die Ringe in Olivenöl an.

Nur bestes Olivenöl ist zum Erhitzen geeignet, sein milder Geschmack findet sich in der Suppe wieder. Eine Prise Zucker gebe ich dazu, mit Salz und Pfeffer schmecke ich erst am Ende ab. Ich menge der Zwiebelsuppe etwas Safran bei, den ich im Weißwein einweiche.

Wenn die Zwiebel angeschmort sind, kommt der Knoblauch dazu, dann lösche ich mit Weißwein ab und gebe den Thymian hinein.

Etwa die Hälfe des Weins einreduzieren lassen, dann mit der Brühe auffüllen

und eine knappe halbe Stunde bei geschlossenem Deckel simmern lassen. In dieser Zeit toaste ich zwei Scheiben Brot 

und reibe den Käse grob.

Besonders gut schmeckt es mit Ziegenkäse, ich hab keinen da und nehme je zur Hälfte Parmesan und Gouda. Die warme Suppe fülle ich in Schalen.

Sie duftet herrlich, aber nicht nach scharfen Zwiebeln, sondern mild würzig. Der Safran hat ihr eine goldgelbe Farbe verliehen. Ich habe die verwendete Hühnerbrühe gut gewürzt und muss kaum nachsalzen. Etwas milde Schärfe gibt der Safran und die in Weißwein geschmorten Zwiebeln erinnern im Geschmack an feinstes Weinkraut. Verbunden mit der Hühnerbrühe ist meine Zwiebelsuppe von mildem, dennoch intensiven Aroma. Obenauf lege ich den Toast und bestreue ihn mit dem Käse.

Für knapp 15 Minuten kommen die Schälchen jetzt bei 200 Grad Oberhitze in den Backofen.

Danach hat sich auf dem Toast eine knusprige Käsekruste gebildet, der Toast selbst löst sich weich in der Suppe, zusammen ist das einfach köstlich. 

Gesunden Appetit.

Advertisements

20 Antworten zu “Heißes für Kaltes – Zwiebelsuppe mit Käsetoast

  1. Köstlich!! 😋
    GvlG

    Gefällt mir

  2. Deine Suppe sieht fein aus!

    Zwiebelsaft ist das einzige, was bei unserem Kind bei Husten hilft und das ziemlich zügig. Da kann kein Hustensaft mit!

    Gefällt 1 Person

  3. DAS kann ich leider überhaupt nicht liken! (Zwiebelalarm!) 😦

    Gefällt mir

  4. So kann man sich auch in Erinnerung halten 😄😁

    Gefällt mir

  5. Gute Idee, sollte ich auch mal wieder machen, super lecker 😋

    Gefällt mir

  6. Wie sympathisch Zwiebeln nach diesem Bericht sind! 🙂

    Gefällt mir

  7. Mmmmmmmmmmmmmmmh, muss ich einfach machen, so köstlich …, nur weinen tue ich beim Zwiebeln schneiden schon seit Jahren nicht mehr 😉 Ich wünsche dir einen oberkuschilgen Abend am knisternden Kaminfeuer liebe Arabella 🙂

    Gefällt 1 Person

  8. Ab ans Zwiebel schneiden. Wobei, es ist noch etwas zu früh.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s