Versuchungen oder Dreierleischokoladentarte

​Zumindestens die direkten Weihnachtstage stehen bei uns im Zeichen des geselligen Beisammenseins der Familie. Dabei schmausen wir gute Dinge, die Vorfreude auf das Festessen und dessen Zubereitung gehören für mich zu Weihnachten. Ich jammere auch nicht über die daraus entstehende Arbeit, sondern ich mache mir diese Koch- und Backarbeiten zu einer guten Zeit. Eben diese nehme ich mir dafür. So kommt langsam Weihnachtsruhe auch in mir an. Negatives und Lautes blende ich für diese Zeit aus, schreckliche Ereignisse werden nicht ungeschehen, wenn pausenlos über sie geredet und nachgedacht wird. Jetzt und hier ist Zeit für meine Familie und für mich. Ruhepausen sind notwendig, um danach kraftvoll nach vorn arbeiten zu können. So gern wie ich Dessert esse, so gern stelle ich es auch her. Beim Stöbern in den Blogs nach Rezepten habe ich vielerlei Köstlichkeiten gefunden. Entschieden habe ich mich für eine Tarte aus dreierlei Schokoladen. Gesehen habe ich diese schokoladige Versuchung bei

http://wp.me/p5Oa1Q-10V

Ich danke für dieses perfekt dargebotene Rezept!

Für mein Weihnachtsdessert ist sie genau das Richtige. Meine Schokolade liebenden Kinder werden sich freuen. Da die Tarte innerhalb des Herstellungsprozesses mehrfach kalt gestellt werden muss, ist sie für mich wieder eine feine Übung in mir immer noch mangelnder Geduld. Nun ist vor Weihnachten zum Glück vielerlei zu erledigen, die Wartezeiten des Kühlens sind also ausgefüllt.

Für den Teig in einer 26er Form braucht es:

180 g Mehl

2 EL Kakao

3 El gemahlene Mandeln

60g Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

Den Teig knete ich rasch durch und stelle ihn für eine Stunde kalt. 

Danach rolle ich ihn zwischen Folie

und kleide die gebutterte Tarteform damit aus. 

Meine Form ist nagelneu, der Boden lässt sich vom Rand trennen, ideal. Für 18 Minuten bei 175 Grad Umluft backe ich den Teig mit Hilfe von Backerbsen blind. 

Was blind backen ist habe ich hier

https://teil2einfachesleben.wordpress.com/tag/englische-creme/

erklärt. Auskühlen lasse ich ihn und dann kommen die Schokoladenschichten nacheinander auf den Boden.

Zum Herstellen der schokoladigen Schichten braucht es eine Ganache. Was genau diese Pariser Creme ist und wie sie entstanden ist habe ich hier

https://teil2einfachesleben.wordpress.com/tag/enkel/

erklärt.

Für die weiße Schokoladenschicht braucht es:

300g weiße Schokolade

150g Sahne

Kleine Schokoladenstückchen hacke ich und gebe sie in eine Schüssel. Wichtig für ein gutes Gelingen ist, dass die Schokolade unbedingt Zimmertemperatur hat! Die Sahne koche ich auf, lasse sie leicht abkühlen und gieße sie über die Schokolade. 

Keinesfalls umgekehrt! Ich rühre solange bis eine glatte Masse entstanden ist und gieße die weiße Schokoladenschicht zuerst auf den Tarteboden. Für ca.eine Stunde stelle ich die Tarte kühl. In der Zeit hacke ich die Vollmilchschokolade. Je nach Kakaoanteil der Schokolade ist das Mengenverhältnis zwischen Schokolade und Sahne genau zu beachten. Im Internet finden sich auf einigen sehr guten Blogs hilfreiche Tipps dazu, so z.B. hier:

http://sallys-blog.de/suesse-rezepte/cake-basics/item/401-ganache-zum-befuellen-von-torten-und-pralinen

Für die Vollmilchschokoladenschicht braucht es:

250g Milchschokolade

150g Sahne

Die Vollmilchschokoladencreme stelle ich ebenso wie die weiße Schicht her und gebe sie auf diese. 

Danach muss die Tarte wieder eine Stunde kühlen. Zeit also die letzte Schicht aus Bitterschokolade herzustellen. 

Für die dunkle Schokoladenschicht braucht es:

200g dunkle Schokolade

125g Sahne

2 EL Butter

Auch hier hacke ich die Schokolade klein, die Butter koche ich in der Sahne auf und gieße die Masse über die gehackte Schokolade. Kurz stehen lassen und dann rühre ich auch hier so lange, bis die Masse glatt glänzt. 

Dann trage ich die letzte Schicht auf und stelle meine Schokoladenversuchung kalt. Nach dem Abkühlen dekoriere ich die Tarte mit dem Abrieb weißer Schokolade.

Vorbereitet habe ich inzwischen die Dessertteller.

Darauf gebe ich später, wenn sie gut durchgekühlt ist, meine Dreierleischokoladentarte.

Sieht gut aus mit meinen schneebedeckten Bergen im Vordergrund und ist wahrhaftig eine Versuchung. Erst recht mit einer Kugel Schokoladeneis.

Meine Tochter hat alles was übrig blieb eingesammelt und mitgenommen. 

Ein Schokoldentraum.

Advertisements

20 Antworten zu “Versuchungen oder Dreierleischokoladentarte

  1. Pures Hüftgold für schöne Rundungen –

    Gefällt 1 Person

  2. Sieht aus wie Hüftgold in Reinkultur, aber schmeckt bestimmt unglaublich gut.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  3. Ich bin nicht so eine leidenschaftliche Köchin wie Du. Statt in der Küche herumzuwerkeln, nutze ich diese Zeit natürlich vorzugsweise zum Schreiben oder Lesen…☺️
    Doch Deine Liebe zur kulinarischen Kunst des Verwöhnens kann ich sehr gut nachvollziehen, denn eine Genussvolle bin auch ich, nur eben leider auch eine organisatorische Krampfnudel, die sich vor lauter Schreck schnell schon mal verzwiebeln kann. Deine Bilder schau ich gern, sie erinnern mich an mein uraltes, noch mit Randnotizen in Sütalin von meiner Oma verziertsxhnörkeltes Wirtschaftswunder-Exemplar von ‚Backen macht Freude‘, der Bielefelder Puddingbibel. Doch Backen macht mir bis heute null Freude, ich bin ein Keks- und Kuchenkaot sondergleichen. Allerdings eigne ich mich zur Küchenhilfe und intoniere auch gern entsprechende Lürik während ich über Zwiebelschnipseln heule.
    Dieser Dein himmlischer Kuchen speckt mich vom bloßen Ankucken verrucht auf die Hüften (it’s Gold!), so dass ich den Augenschmaus gern genieße, doch ohne dass es Sünde sei. Aber …andererseits: Kann denn Liebe Sünde sein?
    Neujahrsgrüße von der winterweißen Teutofee

    Gefällt 2 Personen

  4. Wünsche dir ein gutes neue Jahr liebe Grüße Gislinde

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Arabella, ist da wirklich genug Schokolade drin? Es wäre auf jeden Fall die richtige Tarte für Goldstück, die sie selber machen und essen könnte 😉 Mal sehen, wann wir den nächsten Küchentermin haben 😀 Dir einen wundervollen Tag 🙂

    Gefällt 1 Person

  6. du machst mir hier den mund waesserig. Da bin ich doch sehr zufrieden, dass ich diesen leckeren Kuchen nur auf dem Bild ansehen kann.

    Gefällt mir

  7. Das sieht ja unglaublich lecker aus! ☺

    Gefällt mir

  8. Die schaut richtig gut aus…die Gutevorsätzekillertorte..😄😄😉😉 Yammy

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s