USA: Hysterie noch untertrieben

Klasse

form7

Die Reaktion auf den Wahlausgang in den USA mit Hysterie zu bezeichnen, ist wahrscheinlich noch gemäßigt. Ein brachialer Aufschrei erschüttert die deutschen Medien und die sozialen Netzwerke und es scheint, als wäre Adolf Hitler persönlich der Gruft entstiegen und hätte sich als neuer amerikanischer Präsident verkleidet. Ehrlich gesagt, was mich mehr entsetzt, ist die Wirkung der hierzulande gezielt eingesetzten Meinungsmache, die brillant zu funktionieren scheint. Was alles in Europa und an seinen Grenzen wurde hier in den letzten Jahren hingenommen, ohne dass die jetzigen Entsetzer auch nur einen Ton von sich gegeben hätten? Schweigen herrschte bei Aggressionen und Ungerechtigkeiten, kriegerischer Handlung, Waffenhandel, Pauperisierung und jetzt, plötzlich, wird dieses Schweigen durchbrochen von hellem Entsetzen.

Die Furcht, die da mitschwingt, hat ihre Ursachen. Sie hat damit zu tun, dass es jetzt ernst werden könnte. Dass jetzt Deutschland, das völkerrechtlich eigentlich gar nicht existiert, erstmal durch einen Vertrag erwachsen werden muss und kräftig…

Ursprünglichen Post anzeigen 370 weitere Wörter

Advertisements

4 Antworten zu “USA: Hysterie noch untertrieben

  1. Hallo, liebe Arabella.

    Da hast Du ja einen Post rebloggt, der genau das wiederspiegelt, was mir auch so im Kopf herumging; ich hätte es nur nicht so formulieren und benennen können. Ich reagiere eben „pauperisiert“ mit „Alptraum“, um meinem Bauchgefühl Luft zu machen.

    Wie sagt Oscar Wilde: „Es gibt zwei Klassen von Menschen: die Gerechten und die Ungerechten. Die Einteilung wird von den Gerechten vorgenommen.“

    Und „gerecht“ ist, wer…Die Armen sind es bestimmt nicht.

    Liebe Grüße,
    Frank

    Gefällt 3 Personen

  2. Fazit aus demokratischen Wahlen wo auch immer

    Ein demokratisch zustande gekommenes Wahlergebnis sollte im In- und Ausland bei der Aufdeckung zurückliegender Fehler in der Politik dienen und nicht der Spekulation über etwaige Schuldige … Diese werden mit den erkannten Fehlern zwar offenbar; spürbare Konsequenzen aber bleiben eh aus!
    ___
    (C) PachT / Aus meinem eingereichten Pressebeitrag am Morgen des 09.11.16

    Gefällt 4 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s