Ein starkes Getränk oder Brombeerlikör

„Euch ist bekannt was wir bedürfen, wir wollen stärkere Getränke schlürfen.“

Johann Wolfgang Goethe

Ja nun, Bedarf ist gelegentlich eine Frage des Angebotes. Brombeeren in Hülle und Fülle habe ich, groß und schwarz und fruchtig und lecker. So viele kann meine Schaukelinhaberin nicht naschen, nur Marmelade isst keiner in Massen…mache ich was für ältere Damen wie meine Frau Mutter und mich…ein Likörchen.

Für meinen Brombeerlikör braucht es:

500 g Brombeeren

500 g Rohrzucker

200 ml Rotwein

200 ml Wasser

1 Limette ( Schale, Fruchtfleisch, Saft )

2 Zimtstangen

700 ml Schnaps 

Die Beeren püriere ich grob

und gebe Rotwein, Wasser, Zimtstange und Limette dazu. Dann fülle ich mit dem Schnaps auf.

Blubbernd lasse ich das duftende Mus aufkochen, um es dann durch ein feines Sieb zu geben. Wer es ganz klar mag, legt noch eine Mullwindel ins Sieb. Ich mag lieber noch Fruchtstückchen im Likör. Den roten Saft fülle ich in ein großes Glas um.

Erst jetzt gebe ich den Zucker hinein, verschliesse das Glas fest und lasse es mindestens 4 Wochen ziehen. Dabei schüttle ich es täglich vorsichtig, um den Zucker zu lösen.

Nach 4 Wochen fülle ich meinen Brombeerlikör in Flaschen und Gläschen um.

So ist der Likör ein kleines, feines Geschenk und ein lieber Willkommens- oder Abschiedsgruß für Gäste.

Zum Wohlsein!

Das erste Mal bin ich zu einem Bloggertreffen eingeladen worden, die kleinen Gläschen nehme ich mit, als Geschenk, ich bin ja scheuer als es hier wirkt. Gepannt bin ich, aufgeregt und voller Neugier.

Advertisements

16 Antworten zu “Ein starkes Getränk oder Brombeerlikör

  1. Ich habe auch mein Brombeerlikör gemacht, schmeckt klasse. Viel Spaß beim Bloggertreffen 🙂

    Gefällt mir

  2. Geistig mag ich es nur anders. 😀

    Gefällt mir

  3. Wann kommt der Schnaps hinzu?

    Gefällt 1 Person

  4. Sie werden Dich dafür lieben!!! 🙂
    Wunderbar!

    Gefällt 1 Person

  5. Oh, es gibt harte Drogen bei Arabella! Nur zwei zweifelnde Fragen nagen: Macht der Zucker nicht Kopfschmerzen und verdampft nicht zu viel Alkohol beim Aufkochen? Klar, der Zimt braucht die Hitze, aber sollte nicht ein drogenpolitisch verantwortungbewußter Koch den Hochprozentigen erst nach dem Abkühlen draufsetzen? Sehr interessierte Grüße, im Hinblick auf die nächste Blaubeersaison…

    Gefällt 1 Person

  6. Viel Freude wünsche ich dir beim Bloggertreffen 💜. Dein Gastgeschenk wird Freude bereiten. LG von gartenkuss 🙋🐝

    Gefällt 1 Person

  7. Das hast du, hicks, ganz zauberhaft gemacht …, schlürf 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s