Sonntagsschmaus – Szegediner Gulasch

Was hab ich geredet, dass ich dieses Gericht gern essen möchte…nein…mein Gärtnergatte mag das nicht. Kürzlich entdeckt er in einer Zeitschrift ein Rezept zu Szegediner Gulasch( von dem ich ein viel Besseres weiss, hihi, du bist mal wieder ehrenamtlich unterwegs…ich kann, was ich will;-) )…ach…auf einmal muss das unbedingt probiert werden… sehr gern mein Liebling. 

Szegediner Gulasch fehlte in der DDR auf fast keiner Speisekarte. Einfacher lies sich der Fleischmangel nicht vertuschen, mehr Kraut und 2 Stückchen Fleisch…dieses Gericht war einfach perfekt für die herrschende Mangelwirtschaft. Dennoch ist die DDR nicht die Wiege dieses Essen, Szegediner Gulasch kommt aus Ungarn, jedoch nicht aus der gleichnamigen Stadt. In den 40er Jahren des 19.Jahrhunderts bestellte der Journalist Josef Székely in einem Lokal in Pest zu später Stunde eine warme Mahlzeit. Auf seinem Teller landeten die aufgewärmten Rester von Gulasch und Kraut – der Szegediner Gulasch war erfunden.

Für mein Szegediner Gulasch verwende ich frisches Sauerkraut aus dem Fass. Das Sauerkraut im Glas hat fast keine Inhaltsstoffe mehr. Wie wertvoll frisches Sauerkraut für eine gesunde Ernährung ist habe ich hier

https://teil2einfachesleben.wordpress.com/tag/sauerkrautsuppe/
schon beschrieben.

Es braucht für ca 4 Personen die Szegediner Gulasch verspeisen wollen:

800g Schweineschulter

Schalotten oder Zwiebeln

Knoblauch

1/2 l Gemüsebrühe

400g Sauerkraut

200ml saure Sahne

edelsüßen Paprika

Pfeffer/Salz

Am Besten für Gulasch eignet sich ein Schulterstück,
ich schneide es in mundgerechte, nicht zu kleine Stücke, 

salze und pfeffere das Fleisch und brate es an in Butterschmalz.

Wieder aus der Pfanne nehmen und in dem Bratensatz die Zwiebeln und den Knoblauch anbraten,

mit edelsüßem Paprika würzen und das frische Sauerkraut dazu geben. 

Alles etwas anschmoren und mit der Gemüsebrühe auffüllen, 

das Kraut in der Brühe für eine knappe halbe Stunde dünsten, dann kommen die Fleischwürfel wieder hinein 

und etwas saure Sahne noch dazu.

Alles schmoren lassen, bis das Fleisch fast zerfällt. Ich mache das im Backofen. 

Ca.30 Minuten bei 180 Grad Umluft und offenem Deckel und nochmal 60 Minuten bei geschlossenem Deckel. Zum Schluss hin, dicke ich mit einer rohen, geriebenen Kartoffel an.

Zum Servieren gehört noch ein Klecks saure Sahne auf den fertigen Szegediner Gulasch obendrauf. 

Als sie noch ganz klein war, ging die Schaukelinhaberin zur Tagesmutti auf den Bauernhof. Der Kontakt ist erhalten geblieben. Äpfel habe ich dorthin geschickt und als Dank einen Sack feine Bauernkartoffeln bekommen. 

Feine, rotschalige Kartoffeln sind es, die nicht durch eine mit Chemikalien versetzte Reinigungsanlage gelaufen sind. Die schmecken als Salzkartoffeln zubereitet sehr gut dazu. Oder auch Reste vom Serviettenknödel,

https://teil2einfachesleben.wordpress.com/tag/serviettenknoedel/
die wir eingefroren hatten und nun aufgetaut in Butter anbraten.

Solche Herbstsonntage mag ich gern.

Das Fleisch, beim Fleischer gekauft, von dem wir wissen, woher er es bezieht, zerfällt von allein, sein Geschmack mischt sich mit dem säuerlichen Kraut, die saure Sahne mildert das leichte Knoblaucharoma…schmeckt ausgezeichnet. Das Essen ist auch darum so gut, weil ich auf den Schnellkochtopf verzichtet habe, gut Ding will Weile haben sagt meine Frau Mutter. Sie hat Recht.

Advertisements

21 Antworten zu “Sonntagsschmaus – Szegediner Gulasch

  1. DANKE,
    und das aber am Montagmorgen ?

    Gefällt 1 Person

  2. Ein sehr feiner Sonntagsschmaus

    Gefällt mir

  3. Guten Morgen Frau Leckerköchin, Szegediner gehört zu meinen Lieblingsessen und irgendwo hab ich auch ein Rezept dafür 😉 Die Entstehungsgeschichte kannte ich nicht bis ins Detail und ich liebe solche historischen Ausflüge bei Mahlzeiten 🙂 Du hast ganz wunderbare Zuaten verwendet, die eines Sonntagsschmauses würdig sind! Ich habe dieses Gulasch schon als Kind gegessen und in vielen Varianten und werde jetzt eine weitere hinzufügen – komm gut in die neue Woche liebe Arabella 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Wird bei uns kurz Krautfleisch genannt… und gehört seit Jahrzehnten zu meinen Lieblingsspeisen 😋👍

    Gefällt mir

  5. Das war sicher ein Festessen! Wünsche eine schöne neue Woche.

    Gefällt mir

  6. Definition der ungarischen Küche: „noch ein Löfferl Rahm…. “ Daraus schließe ich, dass saure Sahne Rahm ist 🙂 Bei den Milchprodukten gibt es besondere Sprachverwirrung

    Gefällt mir

  7. Da traue ich mich nicht ran – was der Kormoran nicht kennt —

    Gefällt mir

  8. Macht mir jetzt direkt Gusto!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s