Apfelkuchen – Variante II – flacher Apfelkuchen

Mein lieber Sohn hat Geburtstag. Er ist ein erwachsener Mann geworden. Gelernt hat er Verantwortung zu tragen, ich bin stolz auf ihn. Geburtstage feiern wir mit der ganzen Familie, soweit sich das bei größeren Wohnentfernungen einrichten lässt. Uns sind diese Feiern willkommener Anlass, miteinander einen guten Tag zu verbringen. Mein Sohn ist ein freundlicher, hilfsbereiter Mensch. Darum hat er gute Freunde, die er ebenfalls zu seiner Feier einlädt, sie bereichern sein Leben und unseren Abend. Die richtige Frau hat er noch nicht gefunden, wenn wir ihn danach fragen, meint er schmunzelnd…ich habe meinen Vater… Mein Mann und mein Sohn haben ein besonders inniges Verhältnis…auf eine Schwiegertochter und Enkel freue ich mich dennoch…kommt Zeit, kommt Rat…

Die Schaukelinhaberin und ich backen ihm einen Geburtstagskuchen. Ein einfacher, leicht zu machender Kuchen mit den ersten Äpfeln der Saison und mit vielen davon und wenig Teig.

Es braucht dafür:

ca. 1, 5 kg saure Äpfel

80 g Butter

160 g Zucker

3 Eier

80 g Mehl

100 g Speisestärke

Abrieb einer Zitrone

1 kleines Päckchen Natron

25 g Haselnussstückchen

Die Form buttern wir aus und 

und legen Backpapier hinein, dass wir nochmal buttern,

darauf verteilen wir dann die Haselnüsse.

Kreisförmig verteilen wir dann die geschälten Apfelstückchen darauf.

Der Teig ist im Handumdrehen gemacht. Die geschmolzene Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Eier dazu geben. Mehl, Stärkemehl und Natron sieben wir hinein und gebe zum Schluss den Abrieb der Zitrone dazu. Der flüssige Teig lässt sich gut über den Apfelstücken verteilen.

Bei 150 Grad Umluft backen wir den Kuchen 60 Minuten im vorgeiztem Backofen.

Nach dem Abkühlen wird der Kuchen gestürzt und mit Puderzucker besiebt.

Fertig. Alles geht ohne großen Aufwand, durch den wenigen Teig ist der Kuchen flach und voller Feuchtigkeit und Apfelgeschmack.

Zusammen mit einer Kugel Heidelbeereis ist das ein süß-fruchtiges Vergnügen.

Mein Sohn hat mit einigen Hausbewohnern Geld zusammengelegt und eine Tischtennisplatte gekauft.

Das ist für alle ein willkommener Spaß und so verfliegt die Zeit bei Spiel und leckerem Essen. Direkt hinter dem Haus beginnt die Wiese. Wir wohnen in einer Dorfidylle und sind froh darüber.

Ein guter Tag war das für uns alle, solche gemeinsamen Feiern sind uns lieb. Danke mein guter Junge.
 

Advertisements

28 Antworten zu “Apfelkuchen – Variante II – flacher Apfelkuchen

  1. Guten Morgen liebe Arabella, nachträglich herzlichen Glückwunsch an den Sohn und danke für den köstlichen Apfelkuchen 🙂 Ich sehe, die Schaukelinhaberin hat schon die perfekte Körperhaltung beim Backen, trotz Hocker 😉

    Gefällt 2 Personen

  2. Der Hocker! Den hab ich auch gleich gesehen 😀

    Gefällt mir

  3. Einer der Vorteile am Herbst: Es gibt endlich wieder Apfelkuchen 🙂 (auch wenn der Herbst noch nicht ganz da ist, aber da freut man sich direkt wieder drauf!)

    Gefällt 1 Person

  4. Ich sehe schon unsere Kleine ebenfalls mit ihrer Omi Kuchen backen – das ist doch zu schön!

    Gefällt mir

  5. So machen wir den Kuchen , bloss ohne Nuesse. Der Kuchen kommt immer gut raus und ist so einfach!

    Gefällt mir

  6. Wunderschön! 🙂 Deine Schaukelinhaberin ist tüchtig. Man spürt in den Bildern Ihre Liebe und Begeisterung beim Backen. Toll!

    Gefällt mir

  7. Apfelduft zieht nun über unseren Schlemmerbalkon…. ganz deutlich, ganz intensiv….. Wundervoll!

    Du hast nicht nur das Glück des Dorfidylls, sondern auch das des Familienidylls

    Gefällt mir

  8. Perfektes Teamwork!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s