Das Letzte vom Tag

Mit den Jahren verändern sich die Wahrnehmungen.
Meine und die derer, die mit mir altern.
Ein zartes Streichen über meine am Abend zurück gebundenen Haare des Gärtnergatten bedeutet genausoviel wie ein tiefer Kuss. Wenn nicht mehr.
Es gibt keine Hupkonzerte für mich, wie sie der jungen Frau mit den hochgesteckten, dunklen Haaren gegolten haben, dessen sie haltende Kämmchen Mann am Liebsten rausgezogen hätte, um deren Weichheit fliessen zu sehen.
Kleiner sind die Anerkennungen für mein mir nicht mehr dominierend wichtiges Äußeres.

Die Wahrnehmung dafür ist intensiver geworden.

Dem Herrn im modischen Kurzmantel, dessen Blick eine Sekunde zu lang ist, um tugendhaft zu sein, über meine hohen Stiefel gleitet, die dort enden wo der Kleidersaum beginnt, würde ich jede Einladung abschlagen.
Eine andere sofort annehmen.
Ganz langsam geht der Mann an mir vorbei, um meinen Geruch mit einem tiefen Einatmen wahr nehmen zu können.
Wie wäre das, jetzt mit ihm einen Kaffee zu trinken? Herrlich verrucht würde sich das anfühlen. Unbeirrt gehen wir weiter, jeder seinen eigenen Weg.
Mein Lächeln, das ich ihm schenke, hat alles Kokette verloren, ist eher wissend, schmunzelnd, macht unser beider Tag sekundenlang geheimnisvoll verführerisch.

Einsame ältere Damen tragen pinke Lippenstifte zu karierten Kurzröcken.
In Gruppen auftretende Rentnerpaare, im ruhigen Trott dahingehend, hüllen sich in beige. Hilft Gemeinsamkeit gegen beginnende Unsichtbarkeit oder ist das einheitsgefärbte Unsicherheit…

image

Eine unter vielen bin ich und dennoch einzigartig.
Ist doch was!

46 Antworten zu “Das Letzte vom Tag

  1. So ein geiles Lied 🙂 🙂
    Danke ❤ ❤

    Gefällt mir

  2. Mhhm. Jetzt überlege ich, ob ich das schreiben soll? Doch, ich tu´s: Ich bewundere selten Menschen in ihrer Art und wie sie leben:
    Du gehörst zu diesen Menschen. – Und das, obwohl ich Dich ja nur virtuell kenne. Du bist tüchtig, tapfer, klug und lebst auf einfache Art ganz und gar einzigartig. Das muß Dir erst einmal jemand nachmachen.

    Liebe Grüße,
    Frank

    Gefällt 2 Personen

  3. Die kleinen Begebenheiten des Alltags machen sie zu etwas Besonderem und lassen uns erfreuen! 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. „Einsame ältere Damen tragen pinke Lippenstifte zu karierten Kurzröcken.“ Hmmm ……. Dazu stellen sich mir einige Fragen .Warum dürfen ältere und alte Damen sich nicht so kleiden und herrichten wie sie wollen ? Kann es nicht sein, dass sie sich zu ihrer eigenen Freude so präsentieren ? Ist eine Frau nur existent durch die Blicke der Männer ?

    Gefällt mir

    • Mein liebes Sternchen.
      Diese Deutung hast du, nicht ich.

      Gefällt mir

    • Und ein P.S.
      Was bringt dich dazu zu glauben, ich würde so denken?

      Gefällt mir

      • Es hat mich eh gewundert, aber der Satz mit den einsamen älteren Damen und dem pinken Lippenstift ist mir so ins Auge gesprungen

        Gefällt mir

        • Mir schon klar. Ich kenne diese Seite an dir.;-)

          Ein Freund hat mir mal gesagt: “ du mit deiner Diplomatie verursachst nochmal den dritten Weltkrieg.“
          Das war vor 15 Jahren.

          Das Letzte sind oft Abrisse eines Tages. Ich versuche unterschwellig meine Grundeinstellung durchblicken zu lassen. Der Augenblick ist mir gelegentlich wichtiger.

          Beste Grüße

          Gefällt mir

          • Aber liebe Arabella, warum nimmst du einen Kommentar als Beleidigung ? Für mich ist der Sinn eines blogs der Meinungsaustausch. Es stellt doch deine Person nicht in Frage, wenn ich nachfrage wie etwas gemeint ist !! Und womöglich kann man doch auch einmal verschiedener Meinung sein, oder siehst du das anders ?

            Ich bin undiplomatisch ? Ja gut, mag sein, aber für mich ist das Blogschreiben ein Hobby und keine diplomatische Mission. In meiner Freizeit ziehe ich ganz eindeutig den Austausch von Meinungen dem Austausch von small-talk vor. Im übrigen betrachten manche Menschen Ehrlichkeit als Mangel von Diplomatie, andere wiederum schätzen die Ehrlichkeit höher ein.

            Ich verstehe zwar nicht, was an meinem Kommentar beleidigend ist, aber es tut mir wirklich leid, wenn du es so siehst !

            Gefällt mir

  5. Ich finde es befreiend nicht mehr auf mein Äußeres beschränkt zu werden. Jetzt inetressieren sich Menschen vor allem für mein Inneres, meine Kunst, vielleicht mein Können oder sogar hin und wieder für meinen Rat. Das tausche ich gerne ein für die gelebten Jahre meiner Jugend, denn die vergeht immer, meine Seele nie. Du BIST wunderschön, nur muss sich jemand die Mühe machen es zu sehen. Die es nicht sehen, sind eines Lächelns nicht würdig – Dir einen wunderbaren Abend Arabella.

    Gefällt mir

  6. Ein feiner und liebevoller Text…

    Gefällt mir

  7. Pingback: Gehörtes | Es wird Zeit, dass es Zeit wird.

  8. Chapeau, Madame Arabella!
    Nachmitternächtliche Grüsse vom Schwarzen Berg, Ihr Herr Ärmel

    Gefällt mir

  9. Die Sekundenlieben sind eine feine Randerscheinung des Lebens. Sie gehören in unser geheimes Schatzkästlein. Darin dürfen sie toben in so gar nicht tugendhafter Weise. Nach Bedarf herauszuholen und bei geschlossenen Augen stückchenweise zu genießen!
    Erotische Geschichten mutieren zu heißen „Kopfgeburten“ …Ich kenn mich aus 🙂

    Gefällt 1 Person

  10. … nur wer es sein möchte wird auch unsichtbar, du bist es mit Sicherheit nicht… LG vom Blumenmädchen 😉

    Gefällt mir

  11. Toll !!!
    Deine Geschichten berühren mich immer wieder, das Video noch dazu, eine gewisse Harmonie ist nicht zu leugnen 😉
    Mir heute in den Sinn gekommen, als ich über’s Leben nachdachte:
    „Du kannst dein Buch des Lebens nicht ändern. Aber du hast immer die Möglichkeit, alte Kapitel zu schließen und neue zu schreiben.“ © ich

    Liebe Samstagabendgrüsse ❤

    Gefällt mir

  12. Tolle Kombi. Sillys letzte brauchbare Nummer zu DIESEM Text über … ähem….?!? Frühling im Alter…. (….und du bist ein Idiot mein Freund….)

    Gefällt mir

  13. Ich möchte als eigentlicher Web-Verweigerer nicht auf alles eingehen, was vorhin gesagt wurde, obwohl es schön war. Nur, Arabella befruchtet das Web mit ihrer sensiblen Art ungemein. Dass mir ihre Frisur gefällt erscheint daher nur als Nebensache.

    Gefällt 1 Person

  14. Ebenfalls.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s