Das Letzte vom Tag

Mir fehlen ein paar Dinge und ein Geburtstagsgeschenk.
Also mache ich mich nach dem ersten Arbeitstag auf den Weg, sie zu besorgen.
Natürlich gibt es alles. Ach ja…
Warme Wollstrümpfe, seidene Strumpfhosen, bequeme Wäsche, die einem beim Blick in den Spiegel keinen Schrecken einjagt.
Ein Geburtstagsgeschenk und auch eine neue Winterjacke für den Gärtnergatten.
Voll beladen habe ich noch Zeit, bis mein Bus fährt und komme an einer Bäckereifiliale nicht vorbei.
Dem Kuchen kann ich wiederstehen.
Tee ist hier nicht zu erwarten, Kaffee trinke ich nicht gern.
Unter den angepriesenenen Kaffeespezialitäten auf den Schildern ist ein Espresso macciato.
Gut. Da bin ich dabei.
Nachdem die Verkäuferin das falsch herausgegebene Wechselgeld der vorherigen Kundin nach langem hin und her richtig herausgibt, bin ich dran und gebe meine einfache Bestellung auf.
“ Einen Espresso macciato bitte.“
Schwupp, erstauntes gucken, weg ist sie.
Nachdem sie mit einer Kollegin getuschelt hat, kommt sie zurück und fragt“ “ was is‘ n das? “
“ Ein Espresso mit Milch “ flöte ich.
„Aha. “ Ungläubiges staunen auf der anderen Seite der Theke.
“ Mit aufgeschäumter Milch “ füge ich zu ihrem Entsetzen hinzu.
“ Steht der auf unseren Schildern? “
Es kann nicht allzu schwer sein, die insgesamt neun angepriesenen Kaffeespezialitäten auswendig zu können. ..oder doch…
Letzendlich füllt sie eine kleine Espressotasse so voll, dass die Milch kaum Platz findet.
Ein Unschuldsblick und die Bemerkung “ das habe ich noch nie gemacht “ bringen mich an den Rand der Verzweiflung und die Tasse zum Überlaufen.
Mein wundervoller Mandelkeks ertrinkt und ich falle an einen der Tische.
Na gut, den Keks hätte ich eh getitscht, macht also nix.
Irgendwie ist mir die Laune vergangen und ich packe meine Sachen und meinen duftenden Schal.
Dabei streife ich mit ihm leicht eine neben mir sitzende ältere Dame, die gemeinsam mit ihrem Mann Leute beobachtet.
“ Ihre Haare will ich nicht im Gesicht haben “ keift diese erstaunlich boshaft.
Hätte ihr sicher gut getan, im Gegensatz zu den ihren sind meine gewaschen.
Höflich entschuldige ich mich und sause zum Bus, der mir vor der Nase wegfährt.
Willkommen im Alltag
Ach ja.
 

61 Antworten zu “Das Letzte vom Tag

  1. Der gefällt-mir Klick bedeutet nicht Schadenfreude sondern die feine Beschreibung Ihrer Erlebnisse.
    Ich wünsche Ihnen einen entsprechend ausgleichendschönen Abend, Ihr Herr Ärmel (aus dem gutaufgeräumten Bembelland)

    Gefällt 1 Person

  2. Dafür hat der Espresso 3,50 gekostet 🙂
    Studentische Aushilfen können eben nicht mehr. Sie haben es nicht gelernt und zuhause macht es Mutti. Weißt du doch !

    Dem alten Schrubber hätte ich einen Zopf gemacht und ihn ihr in den Mund gestopft. Warum hast du nicht gesagt, dass deine Haare wenigstens appetitlich sind ? 😉

    Gefällt mir

  3. … das ist keine Schadenfreude, das ist Lebenshumor, so unendlich kostbar … 😀

    Gefällt mir

  4. Wieder ein Klassiker aus der Gastro-Kiste:
    KELLNERN KANN JEDER … *kopfschüttel*

    Gefällt mir

  5. Ich wünsche Dir einen schönen Abend.

    Gefällt mir

  6. Eigentlich eine schöne Geschichte, wenn sie nicht wahr wäre. Man könnte sich köstlich amüsieren. Also nimm es mit Humor. Und sicher kannst du inzwischen tatsächlich darüber lachen 🙂 🙂 Da bin ich mir sicher! Noch einen schönen Abend!

    Gefällt mir

  7. Ooooooh, wenn das neue Jahr sich gleich so böse zeigt, vergeht einem ja glatt die Lust. Hoffentlich kommen jetzt auch ein paar schöne Tage hinterher.

    Gefällt mir

  8. Lass sie meckern, lass sie mosern, jeder ist seines fröhlichen Tages Schmied ;o) Die Deutschen sind so, für ein Lächeln einfach so erntet man noch einen bösen Blick… Du titschst Kekse???

    Gefällt 1 Person

  9. Das war jetzt mein Lacher zur Nacht

    Geschichten, die das Leben schreibt, auf die man aber gerne verzichten kann 😉

    Dann aber wenigstens wohltuende Grüsse aus dem tiefen Süden
    für dich und noch eine gute Woche 🙂

    Gefällt mir

  10. Wer suchet wird finden. Hicks.

    Gefällt mir

  11. Moin – gehe in den Kaffeeladen zwischen Mixern und Klamotten und frage, ob sie auch Kaffee haben ???

    Welchen – KAFFEE – mit Milch und KEIN gepanschtes Zeug … : )

    da draußen kann man was erleben

    LG

    Maccabros

    Gefällt mir

  12. es gibt irgendwie täglich so begebenheiten. ich bin bloß froh, dass es doch mehr menschen gibt, die das so empfinden wie ich.
    schön, dass dir diese begebenheit die laune nicht vermiest. du ruhst in dir 🙂
    liebste grüße von hier

    Gefällt mir

  13. Man weiss ja nie so genau, warum jemand so verknautscht unfreundlich bös reagiert. Schmerzt das Hühnerauge? Ist sie hochsensibel und hat zu viel gesehen und gehört heute? Hat ihr jemand auf die Füsse getreten, als sie noch guter Dinge war? Ist die Rente gekürzt worden? Der Platz unter der Brücke beschlagnahmt worden? Ich werbe hier mal dafür, solcherlei wertfreier zu hören (wobei ich da auch noch übe)…

    Gefällt mir

  14. bei uns gibt es die Version „Hafuch“, d.h. umgedreht. Also viel Milch und da den Espresso rein. Und da ich mit wenig Kaffe trinke, kann man es auch „getrennt“ bestellen und dann den Kaffe selber hineingiessen, wieviel man will. Das gibt es bei uns in jedem Cafe

    Gefällt 1 Person

  15. Auweia. Ich wünsche Ihnen viele, viele schöne Begegnungen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s