Äpfel

image

Nicht nur das die Apfelbäume in meinem Garten von meinen Großeltern gepflanzt worden sind und dadurch zur Familie gehören, sie haben ausschließlich gute Eigenschaften.
Im Frühjahr strahlen ihre Blütensterne, im Sommer spendet ihr dichtes Blätterdach Schatten, im Herbst beschenken sie mich mit Äpfeln und im Winter sind sie lebendige Statuen, die den Vögeln willkommener Sitzplatz sind, wenn sie von ihrer Einkehr im Futterhäuschen einen Landeplatz zum Verzehr der Körnchen brauchen.
Schon mit den ersten Sonnenstrahlen beginnen die Knospen dicker zu werden und nähren die Hoffnung auf den Frühling.

image

Der Apfel ist eins der ältesten Nahrungsmittel.
Göttinen schlugen sich um einen (goldenen) Apfel, der so am Ende Auslöser des Trojanischen Krieges war, die Bibel kennt das Rosengewächs. Wer wem zuerst den Apfel reichte…wer weiß…
Sicher ist jedoch der hohe Vitamin- und Spurenelementegehalt.

image

Über 30 Vitamine stecken in Äpfeln, darunter Vitamin B1, B2, B6, E, natürlich C und das Provitamin A
Dazu kommen Niacin und Folsäure.
Die Frucht ist reich an Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium und Eisen. Dabei besteht sie zu 85% aus Wasser und hat pro Apfel cirka 60 Kilokalorien.

image

Den gezielten Apfelanbau begannen die Römer. Sie beherrschten mit dem Pfropfen eine Veredlungsmethode und damit begann der Sortenreichtum.
Seit dem 6.Jahrhundert wurden Apfelbäume auch in Mitteleuropa angebaut, deren Ursprung im Kaukasus und Himalaya liegt.
Das im Apfel enthaltene Pektin senkt den Cholesterinspiegel, Flavonoide und Carotinoide haben eine antioxidative Wirkung auf den Organismus.
Äpfel halten uns damit gesund und schön.
Die vielen, verschiedenen Fruchtsäuren im Apfel helfen zur natürlichen Zahnpflege und sind wirksamer als ein Kaugummi. Ideal also zwischendurch in einen Apfel zu beißen, anstatt Kaugummi zu schmatzen.

image

Wichtig ist es, die Schale mit zu verzehren. In und direkt unter ihr stecken die meisten Vitamine. Zudem enthält die Schale die höchste Dosis an Eisen, Magnesium und ungesättigten Fettsäuren.
Alle Gärtner wissen, dass in der Sonne gereifte Früchte mehr wertvolle Inhaltsstoffe enthalten als die im Schatten reifenden. Deshalb für Mus, Kuchen, Kompott…im Schatten reifende Früchte verwenden und die rotbackigen Sonnenfrüchte direkt essen.

image

Äpfel finden in der Volksmedizin breite Anwendung.
Roh und mit Schale geriebener Apfel hilft gegen Durchfall, Apfelessig mit Wasser verdünnt und mit Honig gesüßt lindert Hals- und Rachenentzündungen.
Köstlich und nervöse Unruhe vertreibend ist Apfeltee.
Dazu einen ungeschälten Apfel in Scheiben schneiden und mit einem Liter kochendem Wasser übergießen.
Zwei Stunden ziehen lassen und dann in Ruhe genießen.
Neben den gesunden gibt es noch die vielfältigen kulinarischen Apfelgenüße.
Nicht viel geht über ein Stück noch warmen Apfelkuchens.

image

Meine Apfelleibspeise jedoch ist ein Apfelkompott, das in warmer Vanillesoße schwimmt.
Und das auch nicht als Nachtisch, sondern als Hauptgericht, gerne mit Dampfnudeln.

image

Fast so eine süße Sünde wie die im Paradies.

44 Antworten zu “Äpfel

  1. Äpfel sind so wunderbar vielseitig und extrem lecker.
    Ein toller Beitrag von dir!

    Liken

  2. Mit einem Apfel fing ja angeblich alles an…
    Äppler beispielsweise gäbgs sonst garnicht 😉
    Morgenfröhliche Grüsse aus dem singenden Bembelland

    Liken

  3. Man kann es auch mit Luther sagen, und das muss man nicht mal religös sehen. https://ernstzwo.wordpress.com/2014/06/09/vertrauen/

    Dank Dir für diesen Artikel.

    Liken

  4. Was wäre gewesen, wenn Adam und Eva Chinesen gewesen wären:
    Sie hätten den Apfel am Baum gelassen und die Schlange gegessen 😉 😉

    Gefällt 1 Person

  5. Dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen. Äpfel werden häufig unterschätzt. Wie schön, dass du einen solch wunderbaren Baum in deinem Garten beheimaten darfst. Wünsche dir einen schönen Tag 🍎. LG von gartenkuss 🌸

    Liken

  6. Liebe Arabella, ich freue mich gerade heute bei dir einen solch schönen und ausführlichen Artikel über die Äpfel zu finden, da kommt es mir doch sehr heimatlich vor 😉
    Alles was du schreibst ist so wahr, nicht umsonst heisst es ja: an apple the day keeps the doctor away … aaaber dazu sollte es ein echter Apfel sein, solche, wie du im Garten hast und nicht diese hochgezüchteten.
    Herzliche Grüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  7. Ein feiner Beitrag wieder, liebe Arabella. Vor einigen Tagen hörte ich im Radio, dass jeder (der sein Gewicht reduzieren möchte) vor dem Frühstück einen großen Apfel essen sollte. Ich mache das nun seit einigen Tagen und hoffe, dass es vielleicht mit dem Walken und der weiteren Äpfelverspeisung Sinn macht.
    Auf jeden Fall habe ich in Deinem Beitrag einige Anregungen erhalten – danke dafür!
    Herzliche Grüße, einen tollen Freitag und ein wunderschönes Wochenende,

    Sylvia

    Liken

  8. Ein Hoch auf den Apfel. Er hat es verdient. 🙂
    LG, Eberhard

    Liken

  9. schick mal was davon, einen super Tag wünsche ich

    Liken

  10. Äpfel mag ich leider gar nicht, aber auch hier gilt….Zähne putzen, denn die Fruchtsäure greift den Zahnschmelz an 🙂

    Liken

  11. Oh das sieht guuuuut aus! Und die Vanillesauce duftet bis zu mir.
    Wenn’s dann irgendwann mal winterlich wird, freue ich mich auf den Kipfel, den Kapfel, den rotbraunen (Brat-) Apfel! Mit Vanillesauce!!

    Gefällt 1 Person

  12. Was für ein wunderschöner Beitrag ❤

    Du glaubst gar nicht, wie ich mich schon auf die Bratäpfel in meiner neuen Küche freu 😉

    Liken

  13. Mhm, lecker. Ich habe viele Jahre viele tausend 😀 Äpfel gegessen, bis mich sozusagen über Nacht eine Apfelallergie erwischt hat. Grummel. So nach und nach beginne ich wieder vorsichtig mit Äpfeln. Sie sind einfach zu gut. Allerdings nur zu Hause, für den Fall der Fälle.
    Apfeliges.

    Liken

    • Bei allem Allergien, die wahrhaftig über Nacht auftauchen können, ist es hilfreich Honig eines Imkers zu verzehren, dessen Bienen in der unmittelbarer Umgebung sammelten, in der Sie sich aufhalten.
      Beser kann man sich nicht desensibilisieren.:-)

      Liken

  14. Wir lieben Äpfel! Aktuell haben wir Äpfel der Sorte Rubinette in unserem Obstkorb liegen. Einfach nur lecker!
    Was für ein Glück Du hast mit eigene Apfelbäumen gesegnet zu sein! Herrlich….
    Und das Apfelkompott in der Vanillesoße ist das so süß wie die backende Schaukelinhaberin! 😉
    Viele liebe Grüße
    AnDi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s