Herr Ribbeck von Ribbeck oder Birnen

image

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
Ein Birnbaum in seinem Garten stand,
Und kam die goldene Herbsteszeit
Und die Birnen leuchteten weit und breit,
Da stopfte, wenn’s Mittag vom Turme scholl,
Der von Ribbeck sich beide Taschen voll.
Und kam in Pantinen ein Junge daher,
So rief er: »Junge, wiste ’ne Beer?«
Und kam ein Mädel, so rief er: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick hebb ’ne Birn.«

So ging es viel Jahre, bis lobesam
Der von Ribbeck auf Ribbeck zu sterben kam.
Er fühlte sein Ende. ’s war Herbsteszeit,
Wieder lachten die Birnen weit und breit;
Da sagte von Ribbeck: »Ich scheide nun ab.
Legt mir eine Birne mit ins Grab.«
Und drei Tage drauf, aus dem Doppeldachhaus,
Trugen von Ribbeck sie hinaus,
Alle Bauern und Büdner mit Feiergesicht
Sangen »Jesus meine Zuversicht«,
Und die Kinder klagten, das Herze schwer:
»He is dod nu. Wer giwt uns nu ’ne Beer?«

So klagten die Kinder. Das war nicht recht –
Ach, sie kannten den alten Ribbeck schlecht;
Der neue freilich, der knausert und spart,
Hält Park und Birnbaum strenge verwahrt.
Aber der alte, vorahnend schon
Und voll Mißtrauen gegen den eigenen Sohn,
Der wußte genau, was er damals tat,
Als um eine Birn‘ ins Grab er bat,
Und im dritten Jahr aus dem stillen Haus
Ein Birnbaumsprößling sproßt heraus.

Und die Jahre gehen wohl auf und ab,
Längst wölbt sich ein Birnbaum über dem Grab,
Und in der goldenen Herbsteszeit
Leuchtet’s wieder weit und breit.
Und kommt ein Jung‘ übern Kirchhof her,
So flüstert’s im Baume: »Wiste ’ne Beer?«
Und kommt ein Mädel, so flüstert’s: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick gew‘ di ’ne Birn.«

So spendet Segen noch immer die Hand
Des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

(Theodor Fontane)

image

Gesunde Geschenke hat der gute Herr von Ribbeck den Dorfkindern gemacht.
Birnen enthalten reichlich Vitamin B.
B1, B2, B3, B5, B6 und B9.
Zusätzlich natürlich Vitamin C sowie Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium und Zink.
Das Kernobst kommt ursprünglich aus Vorderasien, in Europa wurde es ab 1750 vermehrt bekannt.
Überflutend blühen die Bäume. Den Bienen nützt das wenig, zu gering ist der Zuckergehalt in den Blüten.
Birnbaumholz dagegen ist wertvolles Tischlerholz und gut geeignet für den Musikinstrumentenbau. Es ist ein ruhiges Holz, das feine Poren und viele Markstrahlen hat. In der Farbe ist es blass grau bis rotbraun. Vor allem Flöten werden daraus gebaut, die sich durch einen besonders weichen Klang auszeichnen.
Momentan beginnt gerade die Birnenzeit, ich halte mich ran beim Verzehr. Die schönen Früchte lassen sich nicht lange lagern und werden schnell sehr weich.
Beim Einkauf habe ich mir einige der süßen und saftigen Früchte geholt. Sorgsam war jede einzelne Birne, wie ein wertvolles Schmuckstück, in Seidenpapier gewickelt. Beim auspacken strömte mir ein fruchtig-süßer Duft entgegen, der zum sofortigen hineinbeißen verlockt. Und die Birne hält, was der Duft verspricht…ist süß, nicht zu weich und dennoch saftig.
Der Saft tropfte mir klebrig über das Kinn, herrlich.
Für die Pause im Büro schneide ich mir lieber Stücke!

image

49 Antworten zu “Herr Ribbeck von Ribbeck oder Birnen

  1. Hmmmmm, Birnen sind so lecker (solange sie noch bissfest sind). Und die Geschichte fand ich schon als kleines Kind fantastisch (damals noch mit »ph«).

    Gefällt 1 Person

  2. Birnen mochte ich schon immer und beim Herrn Ribbeck und seinen Bäumen war ich vor ein paar Wochen, als ich in Brandenburg die BUGA Standorte erkundet habe… 🙂

    LG

    Maccabros

    Gefällt 1 Person

  3. Oh wie lecker, lecker, lecker!
    Ich denke an eine Birnentarte mit Walnüssen, ganz leicht mit Aprikosengelee glasiert, lauwarm, dazu eine Kugel Deines Vanilleeises.
    Mmmhhh!

    Gefällt mir

  4. Gehört immer noch zu meinen Lieblingsgedichten, und das Obst mag ich auch 🙂

    Gefällt mir

  5. Solange Birnen noch nicht mehlig sind, schmecken sie grossartig.
    Kennen Sie „Das Mädchen ohne Hände“?
    Morgendlichgutaufgelegte Grüsse vom aufgeheizten Schwarzen Berg

    Gefällt mir

    • Ich hatte das Glück mit zwei alten zerfledderten Ausgaben der Grimm’schen Märchen aufgewachsen zu sein. Daher kenn ich es.
      Eine feine Idee, dieser Sonntag ist schon besetzt…ich glaube, dass Märchen macht Ihnen Freude.
      Eine Kälte hier …im Moment sind nur 29 Grad…es wird aber;-)
      Sonniges, Ihre Arabella

      Gefällt 1 Person

  6. Ach, da werd ich ja ganz nostalgisch. Das weckt Erinnerungen an Sonntagmorgen im Winter, zu Papa unter die Decke gekrabbelt, vorgelesen bekommen.
    Und Birnen sind nach Kirschen die besten Früchte für mich. Lecker!!!
    Wir haben auch einen Birnbaum, ich freue mich schon *sabber*.

    Gefällt mir

  7. Mjam, Birnen. Viel besser als Äpfel, wenn sie weich und saftig und nicht holzig sind. *träum*

    Gefällt mir

  8. Konnte ich als Kind auswendig, wie viele Balladen, lange ist es her. Birnen sind toll, sogar wenn sie nicht gesund wären! 🙂
    Liebe Grüße, komm gut durch den heißen Tag
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  9. Jaaah, dieses Märchen gefällt mir sehr gut. Habe ich als Kind sehr geliebt und jetzt lange nicht gehört. Gefällt mir in dieser Jahreszeit besser als Schnee 🙂 🙂 🙂
    Bin eher ein Sommermensch!

    Gefällt mir

  10. Und Birnenmus, schmeckt hundertmal besser als Apfelmus, und in diesem Jahr sind die Bäume brechend voll

    Gefällt mir

  11. Birne Helene (französisch: Poire belle Hélène) ist ein Dessert der klassischen französischen Haute cuisine. Im Originalrezept werden frische, geschälte Birnen in Läuterzucker pochiert, nach dem Auskühlen auf Vanilleeis angerichtet und mit kandierten Veilchen bestreut. Dazu wird eine heiße Schokoladensauce gesondert gereicht.

    Gefällt 1 Person

  12. ich liebe alles , was Fontane geschrieben hat, echt schön das Ausgewählte, wunderschönen Tag wünsche ich

    Gefällt mir

  13. Den Herrn von Ribbeck habe ich als Kind gehasst, weil ich ihn auswendig lernen musste 😉

    Aber Birnen mag ich trotzdem sehr gerne, aber nur wenn sie schön knackig sind.

    Gefällt mir

  14. Mir geht das Herz auf, wenn ich Deine schönen Fotos sehe.
    Überhaupt, ein gelungener eintrag.
    LG
    mira

    Gefällt mir

  15. Oh wie habe ich sie geliebt,
    die Birnen aus dem eigenen Garten und dann das Kompott daraus (übrigens auch mit Nelken), einfach himmlisch ❤

    Gefällt mir

  16. …und das allerbeste: Den Ribbeck gibt es auch verrockt von Achim Reichel auf dem 78er Album „Regenballade“ oder bei youtube.

    Gefällt mir

  17. Ein so herrliches Obst! Wir mögen Birnen auch sehr gerne! 🙂
    Liebe Grüße
    AnDi

    Gefällt 1 Person

  18. Ich freue mich schon riesig auf meine Williams Christ. Der Baum trägt reichlich in diesem Jahr 😀 Deine aufgeschnittenen Birnen sehen sehr lecker aus.
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    Gefällt mir

  19. nervig kann es nur sein, wenn die Touristen das kleine Dorf Ribbeck in OHV mit dem echten Ribbeck aus dem HVL verwechseln.

    Gefällt mir

  20. Immer wieder schön zu lesen 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s