Salbei und seine 100jährige Ernte in Sachsen

image

In Sachsen gibt es mehrere Traditionsbetriebe.
Einer davon ist das Bombastus-Werk Freital, ganz genau die „Bombastus-Werke-AG. Es hat eigene Salbeifelder rund um die im Osterzgebirge – in der sächsischen Schweiz – gelegene Kreisstadt, die knapp 40.000 Einwohner zählt.
Insgesamt 40 Hektar werden mit Salbei bestellt.

image

Damit ist Bombastus der größte Anbaubetrieb für mehrjährigen Salbei in Europa.
Die Firma hat 140 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von ca. 12 Millionen Euro Tendenz steigend.
Sie blickt auf über 100 Jahre Geschichte zurück und wurde gegründet am 1.4.1904. Die Gründungsherren waren Emil Bergmann, Max Däbritz und Otto Braune. Auf dem Gelände eines Wohnhauses in Freital betrieben sie zuerst eine Manufaktur, die kosmetische Präparate zur Mund-, Zahn-, Haar- und Hautpflege herstellte.
Aus ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen stellten sie ihr – bis heute fabriziertes – Mundwasser her.

image

Die schnell steigende Nachfrage führte 1906 zur Grundsteinlegung des „Betriebes im Grünen“, der schon um Oktober selben Jahres seine Produktion aufnahm.
Bis 1914 wurde der Salbei aus England und Spanien importiert. Im Jahr 1914 wurden eigene Felder angelegt, die ab 1915 dann auch beerntet wurden.

image

Von 1906 – 1939, also auch während des 1.Weltkrieges, gelang der ständige Aufstieg.
Ab 1920 weitete Bombastus seine Fläche auf 30 Hektar aus.
Damit wurde die Fabrik zum größtem und einzigem Anbauer von mehrjährigem Salbei in Europa.
Die Jahre 1939 – 1948 brachten durch den 2.Weltkrieg und die daraus folgende Spaltung Deutschlands einen Einbruch durch Rohstoffmangel, später kamen Exportschwierigkeiten dazu.
Trotzdem blieb Bombastus während der DDR-Zeit am Markt, auch wenn die Firma dem VEB Arzneimittelwerke Dresden untergeordnet wurde und damit ihre Eigenständigkeit verlor.
1990 wurde sie im Zuge der Wende reprivatisiert und ist seit 2000 eine kleine Aktiengesellschaft.
Die Palette der hergestellten Produkte ist groß und reicht vom Bombastus-Mundwasser über Salben bis zu Tee ’s.
http://www.bombastus-werke.net/index.php?seite=produkte
Damit besitzt Sachsen nach wie vor die größte Anbaufläche mehrjährigen Salbei’s in Europa, ein Grund auf meine Heimat stolz zu sein.
Salbei ist ein Heilkraut mit langer Tradition.
Der Volksmund sagt ihm nach, bei fast jeder Erkrankung hilfreich zu sein.
Am bekanntesten ist seine Wirkung gegen Halsschmerzen als Gurgellösung und durch seine, u.a. das schwitzen verhindernde Kraft im Tee.
Salbei wirkt adstringierend, antibakteriell, blutstillend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend und tonisierend.
Dies ist seinen wertvollen Inhaltsstoffen zu danken, zu denen ätherische Öle, Flavoide, Gerbstoffe,  Rosmarinsäure, d-Kampfer, Menthol, Saponine, Harz, Salven, Zink und Salizylsäure gehören.
Rundrum gesund also.
Schön ist das Kraut und eine Zierde für jeden Garten.

image

Das erste und das letzte Foto zeigen Purpursalbei, der durch seine dunkleren Blätter beeindruckt.
Sehr schätze ich den bitter-herb-frischen Geruch der Salbeipflanze und selbstverständlich darf sie in meinen Tee’s nicht fehlen.
Am liebsten mag ich Salbeitee vom frischen Kraut, der gerade in der Hitze der letzten Tage wunderbar erfrischend und schweißlindern wirkt.

111 Antworten zu “Salbei und seine 100jährige Ernte in Sachsen

  1. Wusste ich gar nicht … und wieder was bei dir gelernt ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Hilfreich, interessant und wieder was gelernt, was nicht bekannt war… 🙂

    LG und komm gut in den Freitag…

    Maccabros

    Gefällt mir

  3. Vielen Dank für dieses interessante Faktum am frühen Morgen. Darauf einen Salbei-T…. Achne, ich bleib bejm schwarzen Gold. 🙂

    Gefällt mir

  4. und wie ist eine Fahrt / Wanderung durch dieses Gebiet? Salbeiiger Geruch allüberall? LG Barbara

    Gefällt mir

  5. Ich mag den Geruch von Salbei und auch seinen Geschmack. Bei mir kommt Salbeitee nicht nur bei Erkältung zur Anwendung ☺

    Gefällt 1 Person

  6. Gibt es das Mundwasser auch in Läden?

    Gefällt mir

  7. Jetzt komm wieder ich: frittierter Salbei als i-Tüpfelchen auf Nudeln oder Fisch schmeckt wunderbar. Ich mag Salbei sehr gern und schätze seine wohltuende Wirkung im Magen. Schöne Aufnahmen hast du gemacht! Liebe Grüsse Erika

    Gefällt 2 Personen

  8. Salbei brauche ich immer für meine Stimme. LG

    Gefällt mir

  9. Guten Morgen unsere Liebste,
    Heute ist Sommerfest in der OASE.
    Da wird geschlemmt 🙂 🙂
    Wir freuen uns schon darauf ❤ ❤

    Gefällt mir

  10. Der Lippenblütler, von dem die Römer schon sagten: „Lasst Salbei im Garten wachsen und der Tod wird euer Haus nicht betreten!“ Seit Jahrtausenden als Heilmittel verwendet. Ein langes Leben….er wirkt antibakteriell und schweißhemmend, gut für diese Tage der Schwüle..bei Entzündungen, Abzessen – ein gutes Mittel. Kann sogar den Blutzuckerspiegel senken, und, und, und..
    IN SACHSEN!!! Wow……superinteressanter Beitrag, liebe Arabella.
    Es lohnt sich, dem „Pflänzchen“ einen schönen Platz im Garten anzubieten.
    Herzeliges.

    Gefällt mir

  11. Davon wusste ich vieles (so) nicht. Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  12. „manches mal verschlägt es mir die Stimme“ dann hilft Salbei…..
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  13. Salbei, ich liebe ihn. ❤
    Toller Bericht, danke für die Infos über diese Firma, noch nie vorher davon gehört. Liebe Grüße 🙂

    Gefällt mir

  14. Wieder was gelernt! Das mit dem größten Anbaugebiet wusste ich nämlich gar nicht! Einer von VIELEN Gründen als gebürtiger SACHSE auf seine Heimat stolz zu sein! 👍
    P.S.: Ich LIEBE Saltimbocca alla romana. 😉

    Gefällt mir

  15. Salbei gehört in jeden Garten, so natürlich auch in meinen. Ein schöner Salbeitee ist schon etwas Feines 🙂 Die Firma Bombastus sagte mir bis eben so gar nichts. Dankeschön für das Schließen einer Bildungslücke bei mir 😀
    Liebe Grüße an Dich von der Silberdistel

    Gefällt mir

  16. Der Name ist mir noch in Erinnerung, fand ich früher irgendwie immer lustig. Ich wusste gar nicht, dass der Betrieb überlebt hat. Umso besser. 🙂
    LG, Eberhard

    Gefällt mir

  17. Kann ich sofort essen: Ravioli mit Salbei/ Butter-Sosse

    Gefällt mir

  18. Immer wieder neue interessante Beiträge. Danke!

    Gefällt 1 Person

  19. Wissen über Lebensmittel fasziniert mich, und es ist fast schon unheimlich – ich habe heute mit Salbei gekocht 😉

    Gefällt mir

  20. Wieder etwas dazugelernt..und das auch gern, es freut mich, dass sich diese Firma wieder gut etabliert hat:
    🙂 Salbeibonbons lutsch ich gern gegen Halsschmerzen.
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  21. Liebe Arabella ein super Wochenende wünsche ich dir Klaus in Freundschaft

    Gefällt mir

  22. soll ja auch gesund sein, mache es gut, Klaus

    Gefällt mir

  23. Das Salbei gesund ist, lernte ich schon von der Oma als Kind,
    aber was mich besonders freut, ist, dass dieser Betrieb überlebt hat und mal ein leuchtendes Beispiel für *Besseres ist !!!

    Toller Beitrag liebste Arabella ❤

    Gefällt mir

  24. Wieder was gelernt bei Dir.
    Bei mir duftet das Wunderkraut aus dem Tee, aus den Haaren und wenn es warm wird auf der Haut.
    Sehr angenehm und ein Salbeideo wirkt genauso gut wie die Kollegen mit den giftigen Aluminiumsalzen. Und…stinkt nicht chemisch-künstlich…😊✨

    Gefällt mir

  25. Es soll der einzige Tee sein, der die Schleimhäute nicht austrocknet …

    Gefällt mir

  26. Liebste Arabella,

    wir toll Du Deine Berichte immer recherchierst und aufbaust! Danke!
    Wieder durften wir etwas Neues lernen….
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    AnDi

    Gefällt mir

  27. sehr spannend! danke für diesen beitrag.
    salbeitee ist hier ebenfalls der renner 🙂

    Gefällt 1 Person

  28. Jetzt erst – im Örtchen Viseu im fernen Portgualt komme ich dazu, Ihnen fr diesen Beitrag zu danken, denn:ich liebe Firmengeschichten dieser Art. Familienbetrieben,die den großen Konzernen trotzen, die sich eine Marktnische erobert haben … die sicherlich auch viel für regionale Identitättun … Solche Firmen unterstütze ich von Herzen gerne und von daher werde ich nach meinem Urlaub mich mal mit den Produkten dieser Firma beschäftigen, da wird sicher das eine oder andere dabei sein, das ich dann gerne bestelle …

    Gefällt 1 Person

  29. Ein Rezept meiner Mutter selig : Ein Apérogebäck! Frische Salbeiblätter, leicht waschen, mit einem Bierteig umgeben und fritieren. Schmeckt wunderbar ! Grüess Ernst

    Gefällt 1 Person

  30. Jetzt bin ich traurig, dass er in meinem Unkrautgarten nicht wachsen mag…was für ein toller Allrounder….vielleicht hatte ich auch mit ‚officinalis‘ den falschen Kollegen am Start!?
    Toller Beitrag Arabella, finde toll, wie du die Geschichte mit einfließen liest.
    Jetzt habe ich wieder etwas gelernt und werde die Augen nach Bombastus offen halten. 😀

    Grüne Grüße

    Mion

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s