Pflanzliche Dinos – Schachtelhalm und der Tee daraus

image

Schon eine ganze Weile liegt dieser Beitrag in meinem Archiv. Irgendwie war er mir zu trocken…
Nun ist es draußen nass genug und was trockenes kann nicht schaden. Außerdem wird es höchste Zeit…morgen ist der 24.Juni und damit Ernteschluss für Schachtelhalm.
Sollte es beim lesen zu sehr stieben,  kredenze ich gern im Anschluss Tee.
Nun dann…
Von den vielen Schachtelhalmarten beziehe ich mich heute auf den Ackerschachtelhalm ( Equiesetum arvense). Er gehört wie alle anderen Arten zu den Farnen und ist ein Nachfahre baumhoher Pflanzen der Urzeit. Damit ist er ein lebendes Fossil.
Besonders zeichnet er sich durch seinen hohen Kieselsäuregehalt aus. Ganze 7 % machen ihn damit auch zu einem Frauenkraut.
Kieselsäure ( Silicium ) ist wichtig für den Aufbau von Bindegewebe.  Frauen mit Venenleiden hilft der Schachtelhalmtee ausgezeichnet.
Auch dem Erhalt der Schönheit dient er. Kieselsäure stärkt Haut, Haare und Nägel. Sie festigt Knochen, Zähne und stärkt Sehnen und Bänder. Damit ist Schachtelhalmtee auch für Sportler interessant.
Das grüne Kraut hilft auch bei Harnwegsleiden und vermindert Harndrang und Inkontinenz.

image

Lungenkrankheiten werden gemildert.
Als Gurgellösung erleichtert Schachtelhalm Mandel- und Zahnfleischentzündungen.
Mir gefallen die filigranen Stengel so gut, dass ich sie auch nach dem 24. Juni noch pflücke. Für Tee sind sie dann nicht mehr zu verwenden, zieren aber auf’s Schönste einfache Blumensträuße.
Einen Vorrat für Tee habe ich mir zum richtigen Zeitpunkt gesammelt und er trocknet seiner Verwendung entgegen.

image

36 Antworten zu “Pflanzliche Dinos – Schachtelhalm und der Tee daraus

  1. Guten Morgen, Arabella, Schachtelhalm-Sud ist übrigens auch ein hervorragender Dünger. Letzte Woche im Bildungsurlaub lernte ich im Frankfurter Botanischen Garten noch dazu, dass sie sehr tiefe Pfahlwurzeln haben und daher außer mit Folien oder Mulchen kaum zu vertreiben sind, die Schachtelhalme.
    Ein schönes Sträußchen hast Du da gebunden, das gefällt mir. 🙂

    Gefällt 2 Personen

  2. Guten Morgen liebe Arabella 🙂 🙂
    Bei Aldi gab es ganz früher ein tolles Mineralwasser namens „Urselters“. Das hatte ganz viel Kieselsäure und mir hat es auch ganz toll geschmeckt. Habe es leider nirgends mehr gesehen.
    Bei Froschi und mir geht es so langsam wieder aufwärts. Allerdings noch in Wellen.
    Sei ganz lieb gegrüßt von uns ❤ ❤

    Gefällt mir

  3. Schachtelhalm sieht sonderbar aus, wenn die Pflänzchen frisch aus dem Boden kommen…
    Hast du davon auch ein Foto?
    Gruß von hier und mir

    Gefällt mir

  4. Zwei Herzen schlagen in meiner Brust ob dieses Pflänzchens! 😉
    Es ist sehr besonders, es macht gesund und es arbeitet sich trotz größter Anstrengungen immer wieder durch mein Kellerbeet. Nun ja: es hat gewonnen!

    Gefällt mir

  5. so, da hast du ihn, den ich nicht haben will. so tolle eigenschaften, wie er sie hat, kann er mich trotzdem nur zum schimpfen bringen.
    er ist furchtbar lästig und kommt überall! man hat keine chance, ihn loszuwerden.
    wenn ich ihn für tee nutze, lasse ich ihn mindestens 15 minuten kochen. solange braucht es, bis sich die kieselsäure löst.
    und ich nutze ihn als dünger.
    aber ich könnte auch ohne ihn 🙂

    Gefällt mir

  6. Zum Glück habe ich Dich! Und es ist nass, denn jetzt weiss ich endlich was das ist! Wächst hier in den Wäldern am Wegesrand und dieses Wochenende habe ich Unmengen und riesengrosse Halme im Piemont gesehen. Ist eine sehr schöne Pflanze, aber eben auch ein Wuchfreudiges Ding. Danke, jetzt bin ich wieder schlauer! Liebe Grüsse Erika

    Gefällt 1 Person

  7. Mit dem verdünnten Tee habe ich in diesem Jahr die Rosen gegossen – zur Stärkung gegen die Schädlinge und Krankheiten!! Bisher mit gutem Erfolg!

    Gefällt mir

  8. Ich finde ihn ja auch wunderschön, aber nur vom Aussehen her. Ansonsten mag ich ihn nicht, weil er die geheime Absicht hat, meinen Garten zu übernehmen 😉 Aber zu Tee machen – das ist gut … Wieso ist denn am 24. Ernteschluss? Beim Spargel weiß ich es, aber hier …

    Gefällt mir

  9. Ich erinnere mich gut, denn meine Oma hat ihn gehasst, weil er von ihrem Schrebergarten zu sehr Besitz ergriff 😉

    Für Tee sammeln, hat sie dann immer etwas milde gestimmt.

    Danke für den interessanten Beitrag mein liebes *Kräuterhexle ❤

    Gefällt mir

  10. Kieseltee kenne ich nur aus dem biologisch dynamischen Gartenbau. Er ist ideal gegen Pilzbefall.
    Liebe Grüße Gerd

    Gefällt mir

  11. Und wieder haben wir was lernen dürfen! Danke!!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s