Gold Taubnessel und der Tee daraus

image

Es gibt verschiedene Taubnesseln. Hier geht es um die Gold Taubnessel.

image

Für Tee und Tinkturen sind alle Nesselsorten geeignet, viele kennen sicher die Purpurrote Taubnessel.

image

Wir alle haben sie und die anderen Sorten für unser Herbarium im Heimatkundeunterricht gesammelt.
Als Beispiel für Lippenblütengewächse. An die Streifzüge durch die Felder gemeinsam mit meiner Schulfreundin erinnere ich mich gut.
Wir waren ein unterschiedliches Paar. Sie klein und zierlich, blond wie eine Schwedin und ich lang und schlank mit dunklem Haar und südländischem Aussehen. Gegensätze ziehen sich an.
Auch an den Spaß, den wir beim sammeln hatten, erinnere ich mich gut. Immer gab es etwas über Jungs zu tuscheln.
Keine Erinnerung dagegen habe ich daran, ob wir im Unterricht über die Heilwirkung der Taubnessel gesprochen haben. Vermutlich nicht,  ich glaube kaum, dass ich dies vergessen hätte. Wobei…
Nun gut. Eine alte Heilpflanzen ist die Gold Taubnessel.
Ihre jungen Blätter und Triebe eignen sich vorzüglich für Salate.
Die filigrane Blüte selbst kann auch feine Verzierung von Desserts sein.

image

Mich erinnern die zarten, gelben Blüten immer an Orchideen.
Zauberhaft.
Und voller wertvoller Inhaltsstoffe.
Die Pflanze bietet unserem Körper:
Kalium, Phosphor, Calcium, Bor,  Eisen, Magnesium, Cupfer, Zink und Schwefel.
Dazu gesellen sich:
Saponine, ätherische Öle, Schleim, Gernsäure, Flavonglykoside,  Labiat-Gerbstoffe, Gerbsäure und Thyramin.
Ganz schön viele gesunde Helfer also.
Zubereitet werden können Tee und Tinktur, also Hilfe für innen und außen.
Die Gold Taubnessel wirkt:
antibakteriell, beruhigend, blutreinigend, blutstillend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, adstingierend, reinigend sowie entzündungshemmend.
Dazu kann sie frisch oder getrocknet verwendet werden und wird vom blühenden Kraut gesammelt.
Die Pflanze bietet eine hervorragende Basis für aromatische Teemischungen.
Gern wächst sie im Schatten auf nährstoffreichen, feuchten Böden.
Bei mir hat sie sich unterm Apfelbaum angesiedelt,  hinter meinem geliebten Goldfelberich.
Die beiden ergänzen sich farblich und zeitlich perfekt.
Ist die eine goldene Schöne verblüht, beginnt die andere.
Mir gefällt sie so gut, dass ich sie nur selten ernte, sondern als Bodendecker wachsen lasse.

image

Einen kleinen Schatz habe ich mir aber doch gesichert und zum trocknen aufgehängt. Ich sammle für einen Abendtee, der mir graue Herbstabende bunt machen soll.
Unter der Goldnessel hängt ein Sträußchen Salbei, der trocknet für meinen Bloggerfreund Anadusa.
http://anadusa.wordpress.com/

image

Werbeanzeigen

34 Antworten zu “Gold Taubnessel und der Tee daraus

  1. Erinnert mich an meine frühen jugendlichen Versuche, Tee aus frischen Kamilleblätter herzustellen.. 🙂

    LG

    Maccabros

    Gefällt mir

  2. Bloggerfreunde bekommen Kräuter!? Sign me in 😀

    Ist es möglich, in Ansätzen zu erfahren worüber Herr Anadusa in seinem Blog siniert? Dieserjenige ist nämlich privat, und ich möchte niemanden grundlos mit ‚Freundschaftsanfragen‘ belästigen.

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  3. Ohne „T“ee fehlt mir was 😀

    Gefällt mir

  4. Sorry, no time for tea. 🙂

    Gefällt 1 Person

  5. Immer wieder tolle Bilder und Nahaufnahmen! Und natürlich auch Anregungen.

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Arabella tolle Nahaufnahmen super beschrieben kann man noch viel lernen daraus danke dir einen glücklichen sonnigen Donnerstag wünsche ich dir in Freundschaft Klaus

    Gefällt mir

  7. Ich lerne sehr viel von Dir und deinen Kräuterbeiträgen. Viele Blumen sehe ich auf meinen Wanderungen und sie treffen auf mein botanisches Vakuum.

    Gefällt mir

  8. Sehr schön……
    Töchterchen hat sich Lakritzpflanzen gekauft, bin gespannt was daraus wird.

    Gefällt mir

  9. Ein wunderbares Kraut!
    Bei uns wurde leider im Bio-Unterricht nie über die Heilwirkung von Wildkräutern gesprochen. Immer nur über den Aufbau von Pflanzen und so, aber nie über Wirkung und Inhaltsstoffe…. Man hat uns also die interessanten Sachen unterschlagen… 😉
    Für die Oma von einer Hälfte von uns zog diese Hälfte als Kind immer durch den Karten und sammelte die Blüten von Taubnesseln. Eine schöne Erinnerung…..
    Du hast übrigens absolut recht: die Blüten haben was orchideenhaftes!
    Liebe Grrüße und wieder einmal Danke für den tollen Bericht
    AnDi

    Gefällt mir

  10. Auch dieses Pflänzchen habe ich hier noch nirgendwo gesehen, ich kenne bloß die weiße und die violette. Kommt sie bei euch oft vor?

    Gefällt mir

  11. Was du alles weißt, ich staune immer wieder, liebe Arabella.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  12. GELB … hab ich noch nie gesehen … was ist mit der weißen???

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s