Streng geheim

Aromengetränkte Luft,

mit Wundern beschäftigte Hände,

freier Gedankenfluss…

Aufatmendes verweilen im Hier.

Langsames dahingleiten im Jetzt.

Das Lied zum Tag

Fields Of Gold

Wandelnde Farben oder Heidelbeereis

Die Familienschleckermäulchen lieben Schokoladeneis…immer Schokolade…ist doch langweilig. Ich mag gerne Fruchteis und da ich das Eis mache, kann ich machen was ich will:-)  Heidelbeeren mögen alle gern, Sahne auch – mache ich also ein Heidelbeersahneeis und dieses schön cremig.

Im Garten habe ich keine Heidelbeeren, frische Beeren bekomme ich gerade nicht ( es gibt nur diese gezüchteten, die haben nix in sich, nicht mal Farbe ), also greife ich auf Feinfrostbeeren zurück, sie werden eh wieder gefroren.

Heidelbeeren sind reich an Karotenen, die das Immunsystem und die Körperzellen gegen Bakterien und freie Radikale wappnen. Hoch dosiert findet sich Vitamin C gegen Infektionen und Erkältungen in ihnen. Außerdem enthalten Heidelbeeren viele Gerbstoffe ( Tannine ) die schleimhautbildend sind. Die blauen Beeren stillen den kleinen Hunger und helfen dennoch beim Abspecken.

Langsam lasse ich die gefrorenen Früchte auftauen, um sie dann zu pürieren und zu sieben.

Es braucht für mein Eis:

500g Heidelbeermus (dafür braucht es ca.750g Früchte)

ein paar einzelne Heidelbeeren

150m Milch

200ml Sahne

200ml gezuckerte Kondensmilch

2 Eigelb

1 ganzes Ei

Die Eigelbe schlage ich schaumig, gebe nach und nach die erwärmte Milch dazu und ziehe die Masse im Simmertopf zur Rose ab. Bei solch kleiner Milchmenge geht das schnell, nicht weg laufen, sondern rühren.

Der Sommer neigt sich, sein Licht verändert sich. Es wird gelber, runder, mein Eis spiegelt das. In die entstandene englische Creme gebe ich die gezuckerte Kondensmilch und rühre alles glatt. Dann kommt das Beerenmus dazu.

Was für ein Farbenspiel. Die nur leicht angeschlagene Sahne gebe ich hinein

und wieder folgt ein Farbenzauber. Cremig leicht wie die Eisbasis selber ist, wird auch das fertige Eis werden. Noch mehr Leichtigkeit bringt Eischnee. 

Wieder verändert er die Optik. Eis machen ist eine Freude für jeden der Lust an der Schönheit ästethischer Alltagsdinge hat. Für 40 Minuten gebe ich die vorgekühlte Eismasse dann in die Eismaschine. 5 Minuten vor Ende kommen noch ein paar ganze Heidelbeeren in das Eis, nichts fühlt sich besser auf der Zunge an, als eine kleine, frostige Beere in all der Cremigkeit. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Ein cremig-fruchtiges-leichtes Eisvergnügen, das mir sehr gut schmeckt. Die Idee gezuckerte Kondensmilch zu verwenden, tut selbst gemachtem Eis ohne künstliche Zusatzstoffe gut, es lässt sich nach dem Einfrieren nach einer kurzen Antauzeit wunderbar entnehmen und zu Kugeln formen.

Mal sehen was die Schokoladenfraktion dazu sagt.

Das Lied zum Tag

Das Paradies ist hier

Das Schöne vom Tag

…schöner wohnen…

Die alten Stallanlagen der Schloßanlage Lichtenwalde sind zu komfortablen Wohnungen umgebaut. Die Glasfronten bieten schönste Aussicht, direkt in den Park.

Spitzwegerich

Oft wenn ich durch den Garten oder durch Wiesen gehe, mit Bus oder Auto durch die Landschaft fahre, denke ich wie es wäre, wenn wir langsamer leben, Konsum in geregeltem Maß praktizieren, uns Zeit für die wirklich wichtigen Dinge nehmen würden. Sehe ich Wiesenstücke fällt mir ein, wieviel Heilkraft und Schönheit in den alltäglichen Dingen ist. Wann und warum hat Mensch den Kontakt zur Natur bewusst unterbrochen, um höher, schneller, weiter zu kommen und dabei am Sinn des Lebens vorbei zugehen.. . Selbst bezeichne ich mich nicht als „Kräuterhexe“, auch wenn ich gelegentlich wohlwollend so genannt werde. Mir geht es um das Wiederfinden der Einheit von Mensch und Natur, um die Zufriedenheit und Ruhe die ebendieses mit sich bringt. Alles was ich bewusst tue und erlebe, fällt wie ein mutbringendes Heitersein auf mich zurück. Das ist der Hauptgrund warum ich Artikel über Heilpflanzen schreibe. Ihre Schönheit, ihre Heilkraft, ihr immerwährendes Dasein, zeigt mir meine Kleinheit und meine Größe in einem. Spitzwegerich ist gewiss jedem schon einmal über den Weg gelaufen, seine Schönheit hebt in in allen Wiesenstücken hervor.

Das Heilkraut zählt zu den am Häufigsten angewandten Kräutern. Das beruht auf seiner hervorragenden antibiotischen Wirkung. Sie wird durch den im Spitzwegerich enthaltenen sekundären Pflanzenstoff (Aucubin) bewirkt.

Bis zu 50 cm kann Spitzwegerich hoch werden, zu finden ist er auf Wiesen, Äckern und am Wegesrand.

Von Mai bis September ist das an seinen kleinen, cremefarbenen Blüten gut zu erkennende Heilkraut zu sammeln. Gesammelt werden die Blätter, aus der Pflanzenmitte sind sie am Wirksamsten, dort finden sich die meisten Wirkstoffe in den Blättern. Sie müssen rasch getrocknet werden, um ihre Wirkung im Tee frei entfalten zu können.

Besonders als Hustentee ist Spitzwegerich zu verwenden. Sein positiver Einfluss auf die Lunge ist seit langer Zeit bekannt. Weiter wirkt die Heilpflanze antibakteriell, adstringierend, blutreinigend, wundheilend, entzündungshemmend, hustendämpfend, reizmildernd, schmerzmildernd, harntreibend und schleimlösend. Eine Menge guter Eigenschaften hat die schöne Pflanze, die schon Dürer zu einem Stillleben verführte.

Spitzwegerich wirkt heilend auf das Verdauungssystem, die Haut, die Atmungsorgane sowie den Stoffwechsel – die Pflanze ist ein Alleskönner. Sie lindert Ekzeme, Augenentzündungen, Insektenstiche, Atemwegserkrankungen, Leberprobleme und Ödene.


Spitzwegerich hilft sofort als natürliches Wundpflaster. Hat man sich eine Blase an den Füßen gerieben, oder sich über eine juckenden Insektenstich zu beschweren, zerquetscht man leicht ein frisch gepflücktes Blatt der Heilpflanze und legt es auf die betroffene Stelle. Der austretende Saft lindert den Juckreiz und besänftigt die Schwellung.

 

Vorderfrauen

Diamonds are a girl’s best friend 

Das Schöne vom Tag

Psssst….

Das Letzte vom Tag

Solche Montage mag ich.

Heute auf Arbeit das Wochenziel abgearbeitet, Prämie dafür kassiert und in Seidenbluse umgesetzt.

Heimgesaust, die Wohnung geputzt mit lauter Musik und Mitgesinge.

Jetzt Abendgold mit dem Gärtnergatten geniessen und ein kleines Glas Rotwein auf diesen Tag trinken.

Das Lied zum Tag

I Don’t Like Mondays