Ich denke laut…

„Du liebes Kind, komm, geh mit mir! 
Gar schöne Spiele spiel‘ ich mit dir; 
manch bunte Blumen sind an dem Strand, 
meine Mutter hat manch gülden Gewand.“

An Herrn Ärmel und an Goethe’s Erlkönig dachte ich heute oft.

Verlockungen… Allerorten… 

Ich seh‘ kaum welche. 

Auf den berummelten Weihnachtsmärkten ziehen Nepper, Schlepper, Bauernfängern den Leuten das Geld aus der Tasche. Wie eigentlich…wenn die Taschen denn leer sind.

Überfüllte Stadtbusse, gerammelt voll von Zerstreuung suchenden Rentnern, die es wohl nur in diesem Jahrzehnt noch geben wird. Unterbezahlte Busfahrer achten nicht auf Fahrgäste, die mit Rollatoren schubsend, dennoch nicht rechtzeitig aus sich zu früh schließenden Türen kommen.

Kinderwagenschiebende Mütter drängen sich durch den Ausstieg ins Innere, rechtzeitig vorm Türschließen lassen sie die Kippe fallen. Genervte Schulkinder steigen ein, jedes einzelne von ihnen sucht den zum Fahrschein gehörigen Ausweis erst am Einstieg. 

Ich bin kurz vorm Ausrasten.

„Dem Vater grauset’s, er reitet geschwind, 
er hält in den Armen das ächzende Kind, 
erreicht den Hof mit Mühe und Not; 
in seinen Armen das Kind war tot.“


Das Lied zum Tag

Abendstille überall 

Zum Tag

Dieses Frostklirren macht Adventsfreude, mir lieber im winterstillen Garten als auf Menschenwimmelmärkten.

Ostseeweite im Kopf vertreibt Ärgergedanken ob der anstehenden Betriebsweihnachtsfeier. Innerlich werd‘ ich dabei leise Weihnachtslieder singen.

Das Schöne vom Tag

James, es läutet…

Blick in den Wandel

7.Dezember

Das Lied zum Tag

Auf dem Berge, da wehet der Wind

Vorderfrauen

Dornröschen

Dufttipp für sie – Eau de Parfum Lavande von Le Blanc

Gutes muss nicht teuer sein. Bevor ich in eine Parfumeriekette gehe und mir von nicht sonderlich geschulten Verkäuferinen einen überteuerten Duft, bei dem ich den Name bezahle, anbieten lasse, schnuppere ich lieber mal hier, mal dort … suche und werde immer wieder überrascht. Durch Zufall entdecke ich die französische Firma Le Blanc. 

http://m.leblanc-france.fr/page-accueil/
Sie bietet etwas das ich mag, spezielle Blumendüfte. Von Iris über Rose und Jasmin zu Orchideen oder Zeder. Für meine Erstprobe wage ich mich an meinen geliebten Lavendel. 50ml des Eau de Parfums kosten jeweils 15 Euro, das ist einen Versuch wert.

Außen ist die Verpackung lavendelfarben und schlicht, so auch der Flakon selbst. Einfach und klar wie ich es mag, mit dem Aufdruck eines Lavendelsträußchens. Ich bin gespannt auf den Inhalt.

Ein Spraystoss auf meinen Puls – sofort bin ich in einem intensiv duftendem Lavendelfeld. Lavendel – der große Heiler und Seelenbalsam umgibt mich pur. Wenn ein Duft direkt in die Seele eintauchen kann, dann ist es der von Lavendel. Ich fühle mich angeregt frisch. Nicht süß, aber blumig ist die erste Begegnung mit diesem intensiven Parfum. Der Lavendel ist nur im Kopf fühlbar, sein holzig-herbes Aroma lässt unmittelbar nach dem Auftragen nach, wird im Herz von der Königin der Gewürze und der Liebe – der Vanille – beruhigend besänftigt. Der Duft bleibt intensiv, wird aber auf warme Weise süß, ohne aufdringlich zu werden. Langanhaltend bleibt meine gute Laune erhalten, dieses Aroma macht tatenfreudig und löst innere Anspannung. Eau de Parfum Lavande verführt. Der Duft wandelt sich zum Ende stark, ohne zu kippen oder chemisch zu werden. Aphrodisierend verbindet und verfeinert Amber die pudrige Vanille mit dem blumigen Lavendel, macht ihn den ganzen Tag über haltbar. Moschus in der Basis sorgt für diese unglaublich lange Haftbarkeit auf der Haut. Das alte Heilmittel bei Nervenleiden ist dominant, ohne aufdringlich zu werden. Einzigartig gelingt es ihm, Lavendel und Vanille zu verbinden und zu harmonisieren. Zurück bleibt langanhaltend das gute Gefühl, ein Glas gefüllt mit Lavendelzucker griffbereit neben sich stehen zu haben, um den Tag auf herb-erfrischende Art zu versüßen.
Raffiniert ist dieser Duft nicht, er berührt durch seine ehrlichen Inhaltsstoffe und ist ein Erlebnis. Nach diesem großartigen Start werde ich auch andere Sorten versuchen. Mein Mann sagt begeistert…oh, riechst du wieder gut! Er sagt mir das seit mehr als 32 Jahren, es fühlt sich immer noch besonders an.

Das Letzte vom Tag

Leichter Wochenbeginn, Urlaub im Nacken…Urlaub in Sicht. Langjahresmüdigkeit legt sich still nieder.

Nikolausgepäck für morgen bereit gestellt, für meine Frau Mutter selbst Zubereitetes, meiner Tochter Wonniges, meinem Sohn Schmückendes und meiner Schaukelinhaberin ein feines Weihnachtsglöckchen, das Zwerge herbeiläuten kann. Wahrhaftig!

Nun, da ich meinen Blog nicht neu gestalten muss, kann ich die dafür vorbereitete Lösung für meine Lieblingsgedichte nutzen.

https://alleinmitdir.wordpress.com/2016/12/05/weihnachtslied/

Allerdings plane ich nicht, auf diesem Blog zu kommentieren, es ist einfach ein Dahinträumen…

Froststille Karheit zur Zeit im Kopf. Tut gut.

Das Schöne vom Tag

Gute Wege…